Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sexual-Verbrechen

Missbrauchs-Vorwürfe gegen verstorbenen Pfarrer Oehler: Wie lebte er im Oberallgäu?

BE OEHLER

Pfarrer Otto Oehler soll in den 1960er Jahren am Starnberger See Kinder sexuell missbraucht haben. Begraben liegt er in Hochgreut/Betzigau.

Bild: Bastian Hörmann

Pfarrer Otto Oehler soll in den 1960er Jahren am Starnberger See Kinder sexuell missbraucht haben. Begraben liegt er in Hochgreut/Betzigau.

Bild: Bastian Hörmann

20 Jahre lang lebte Ruhestands-Pfarrer Otto Oehler in Hochgreut. Nun kam heraus: In Oberbayern soll er Kinder missbraucht haben. Wie reagiert das Dorf darauf?
12.11.2021 | Stand: 18:43 Uhr

Die Vorwürfe sind erschütternd: Ein Netzwerk an Kirchenleuten soll in den 1960er Jahren rund um den Starnberger See Kinder sexuell missbraucht haben. Einer der Beschuldigten: Pfarrer Otto Oehler. Für seinen Ruhestand zog er nach Hochgreut, Betzigau. Wie erinnern sich die Menschen dort an ihn? (Lesen Sie hier: Der Artikel zu den Missbrauchs-Vorwürfen gegenüber mehreren Geistlichen, darunter Pfarrer Otto Oehler: Gab es ein Täter-Netzwerk am Starnberger See?)

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar