Kempten/Durach

Sie bündeln die Kräfte

Jahreshauptversammlung TSV Durach

Jahreshauptversammlung TSV Durach

Bild: Wolfgang Nagelrauf

Jahreshauptversammlung TSV Durach

Bild: Wolfgang Nagelrauf

Radsport Am Wochenende geht’s beim Straßenpreis in Durach und beim Stadtkriterium in Kempten rund. Warum sich die Veranstalter der beiden Rennen erstmals zusammentun
##alternative##
Von Stephan Schöttl
13.06.2019 | Stand: 17:00 Uhr

Für die Radsportler des TSV Durach und des RSC Auto Brosch Kempten sind die beiden eigenen Rennen unbestrittene Saisonhöhepunkte. Viel organisatorischer Aufwand steckt für die Funktionäre dahinter, die Sportler fiebern dem Wettstreit seit Wochen entgegen. Die Vorfreude auf den Duracher Straßenpreis am morgigen Samstag und das Kemptener Stadtkriterium einen Tag später ist freilich groß – die Verantwortlichen klingen trotzdem nachdenklich.

Weil man sich in den vergangenen Jahren immer schwerergetan hatte, attraktive Teilnehmerfelder zusammenzustellen, haben sich die beiden Konkurrenten von einst heuer erstmals gemeinsam auf Terminsuche gemacht. „Wir bündeln unsere Kräfte, veranstalten die beiden Rennen an einem Wochenende und bieten somit auch auswärtigen Fahrern die Möglichkeit, gleich zweimal im Allgäu antreten zu können. Das ist in der Szene nichts Neues, das machen andere Veranstalter auch schon so“, erklärt RSC-Vorsitzender Karl Schlusche. Doch ganz so einfach ist das nun doch nicht, denn der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat den Durachern und Kemptenern kurzerhand am selben Wochenende nationale Meisterschaften vor die Nase gesetzt. Die besten Amateure Deutschlands fahren um die Titel am Berg, im Einzelzeitfahren und beim Nachwuchs. Schlusche meint: „Wir machen uns große Mühe bei der Terminauswahl und schauen, dass wir in der Region mit keinen anderen Rennen kollidieren, geben unsere Termine schon über ein halbes Jahr vorher bekannt und dann schreibt der BDR seine Wettbewerbe einfach kurzerhand aus. Jetzt müssen wir halt das Beste daraus machen.“

Für die Elite-Amateure des RSC hat der Vereinschef die klare Linie ausgegeben: Gefahren wird zuhause. Titelanwärter wie Jonas Schmeiser oder Tobias Erler verzichten für die Heimrennen auf eine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften. „Bei den Frauen und beim ambitionierten Nachwuchs werden wir das aber schon an den Meldungen merken“, glaubt Bernd Brennauer, Vorsitzender des TSV Durach. Die Wettbewerbe sind Teil der regionalen Serie um den Mavec-Heiss-Cup, die Stationen sechs und sieben von insgesamt zehn.

lDuracher Straßenpreis Franz Meier, der unter anderem das Talent der mehrfachen Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin Lisa Brennauer entdeckt hat, schuf den Wettbewerb 1993. Charakteristisch für die Strecke ist der lange Anstieg mit fast 100 Höhenmetern und zwölf Prozent Steigung. „Das ist das entscheidende Stück der 5,5 Kilometer langen Runde“, sagt Brennauer, der in Durach 2008 und 2010 gewonnen hat. Hier stehen die meisten Zuschauer, hier geht es laut zu, hier müssen die Fahrer ordentlich auf die Zähne beißen. 15 Mal geht es den Dorfberg hinauf, bis die Teilnehmer am Ende 82,5 Kilometer absolviert haben. Start und Ziel sind bei den Tennisplätzen in der Oberhofer Straße. Los geht’s um 13 Uhr mit einer kleinen Runde für Kinder. Brennauer: „Da können alle Mädchen und Buben der Jahrgänge 2005 bis 2012 auch ganz spontan teilnehmen.“ Die Senioren starten um 13.30 Uhr, die Frauen und der Nachwuchs folgen um 13.33 Uhr. Der Höhepunkt, das Rennen der KT-Profis und Elite-Amateure, beginnt um 15 Uhr.

lStadtkriterium KemptenAuf einem neuen Rundkurs geht es bei der 42. Auflage des Kriteriums durch die Innenstadt: 850 Meter lang ist die Strecke über Bahnhof-, König und Beethovenstraße. Dieser Bereich der Innenstadt, bereits ab dem Freudenberg, ist am Sonntag von 13 bis 19 Uhr für den Verkehr gesperrt. Schlusche sagt: „Das ist ein sehr attraktiver Rundkurs. Und man mag es kaum glauben: Über die gesamte Strecke müssen die Fahrer dabei auch an die 100 Höhenmeter bewältigen.“ Die Profis und Elite-Amateure (Start um 16.15 Uhr) drehen 70 Runden und kommen so auf 60 Kilometer Gesamtdistanz. Als Favorit gilt unter anderem Lokalmatador Dario Rapps mit bereits vier Saisonsiegen. Los geht’s bereits um 14 Uhr mit den Frauen, der U17 und U19 (35 Runden/29,8 km). Um 15 Uhr starten die Senioren 2/3/4 und die Amateure (45/38,3).

Lesen Sie auch
##alternative##
Radsport

RSC Kempten blickt auf die Saison 2021 zurück