Fridays for Future

Sie sind wieder da: Fridays for Future rufen am Freitag zu Klimastreik auf - auch in Kempten

So demonstrierten Fridays for Future 2019 in Kempten. Die Mahnwache am Freitag, 19. März 2021, dagegen wird der Corona-Pandemie angemessen sein, teilen die Veranstalter mit.

So demonstrierten Fridays for Future 2019 in Kempten. Die Mahnwache am Freitag, 19. März 2021, dagegen wird der Corona-Pandemie angemessen sein, teilen die Veranstalter mit.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

So demonstrierten Fridays for Future 2019 in Kempten. Die Mahnwache am Freitag, 19. März 2021, dagegen wird der Corona-Pandemie angemessen sein, teilen die Veranstalter mit.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Klimastreik: Am Freitag sind weltweit Demonstrationen für mehr Klimaschutz geplant. In Kempten rufen Fridays for Future zu einer "corona-konformen" Mahnwache auf.
18.03.2021 | Stand: 14:50 Uhr

Vor der Corona-Krise sorgten sie regelmäßig mit ihren Demonstrationen für Aufsehen, doch die Pandemie bremste die Klima-Aktivisten von Fridays for Future aus. Am Freitag, 19. März, findet nun der siebte internationale Klimastreik statt. Aktivisten wollen weltweit für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze demonstrieren. In Kempten halten sie von 12 bis 16 Uhr am Hildegardisplatz eine laut Veranstalter "corona-konforme" Mahnwache ab.

Klimastreik in Kempten: Was Fridays for Future am Freitag plant

Unter dem Motto "#allefür1komma5" wird eine konsequente Umsetzung der Klimaziele gefordert. Die Emissionen müssten rasch gesenkt werden, um die Erderhitzung auf maximal 1,5-Grad-Celsius zu begrenzen. "In den letzten Jahren haben wir eine halbherzige Klimapolitik erlebt. Wir brauchen aber für das 1,5 Grad Ziel eine konsequente Klimapolitik und keine leere Versprechen", heißt es von Fridays for Future Kempten. (Lesen Sie hier: Seit Januar ist Greta Thunberg volljährig)

Mahnwache am Hildegardplatz: Klimastreik in Kempten

Fridays for Future streikt seit über zwei Jahren und nun erneut auf allen Kontinenten für globale Klimagerechtigkeit. Sie fordern eine Politik, die der historischen Verantwortung von Industrienationen wie Deutschland gerecht wird. Dabei fordern sie zusammen mit nach eigenen Angaben über 27.000 Wissenschaftlern beispielsweise den Kohleausstieg bis 2030 und 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035. (Lesen Sie hier: Von Car-Sharing bis regional einkaufen: Wie gut funktioniert Klimaschutz im Allgäu?)

Aufgrund der Covid-19-Krise wurden die Streiks im März und April 2020 online und seit Mai mit Hygienemaßnahmen auf der Straße weitergeführt. Der letzte globale Streik fand am 25. September statt. (Lesen Sie hier: So lief die Kemptener F4F-Demo im September)