"Letzte Generation" in Kempten

Klimaaktivisten der "Letzten Generation" sorgen für Polizeieinsatz in Kempten

Ein aufgebrachter Autofahrer schleift eine Aktivistin bei einer Aktion der „Letzten Generation“ in Kempten von der Straße. In der Nähe des Berliner Platzes hatten Klimademonstranten am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr die B12-Abfahrt in Richtung Innenstadt blockiert.

Ein aufgebrachter Autofahrer schleift eine Aktivistin bei einer Aktion der „Letzten Generation“ in Kempten von der Straße. In der Nähe des Berliner Platzes hatten Klimademonstranten am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr die B12-Abfahrt in Richtung Innenstadt blockiert.

Bild: Ralf Lienert

Ein aufgebrachter Autofahrer schleift eine Aktivistin bei einer Aktion der „Letzten Generation“ in Kempten von der Straße. In der Nähe des Berliner Platzes hatten Klimademonstranten am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr die B12-Abfahrt in Richtung Innenstadt blockiert.

Bild: Ralf Lienert

Fünf Klimaaktivisten der "Letzten Generation" klebten sich am Freitagnachmittag in der Nähe des Berliner Platzes fest. Bei Autofahrern sorgte das für Ärger.
25.11.2022 | Stand: 20:30 Uhr

Fünf Klimaaktivistinnen und -aktivisten der "Letzten Generation" haben sich am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr in der Nähe des Berliner Platzes auf die Fahrbahn geklebt und die die B12-Abfahrt in Richtung Kemptener Innenstadt blockiert.

Seit dem Frühjahr ist die Umweltschutzorganisation im Allgäu aktiv, zweimal blockierten sie seitdem den Verkehr an der Ecke Stephanstraße/Bleicherstraße in der Nähe eines Schnellrestaurants. Nun klebten sich Aktivistinnen und Aktivisten erneut auf der Straße fest, allerdings mit wenig Erfolg.

Autofahrer in Kempten reißen Klimaaktivisten der "Letzten Generation" von der Straße

Autofahrer, die Stadt einwärts unterwegs waren, reagierten schnell verärgert, gingen auf die Aktivisten zu und diskutierten mit ihnen. Einige der Autofahrer zogen Aktivisten von der Straße, rissen ihnen die kurz zuvor angeleimten Hände von der Fahrbahn, woraufhin Klimaaktivisten erneut den Fußgängerüberweg blockierten.

Nach Eintreffen der vier Polizeistreifen beruhigte sich die Situation. Die Beamtinnen und Beamten trugen die Aktivisten von der Fahrbahn und nahmen ihre Personalien auf. Um kurz nach 16 Uhr floss der Verkehr wieder.