Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kemptener Tanzherbst

Tanz im Theater Kempten: Liebesleid und Kreuzestod

Matthäus-Passion 2727

Grandiose Bewegungskunst: Liebesszene zwischen Jesus und Maria Magdalena in der Choreografie der Kamea Dance Company aus Israel.

Bild: Martina Diemand

Grandiose Bewegungskunst: Liebesszene zwischen Jesus und Maria Magdalena in der Choreografie der Kamea Dance Company aus Israel.

Bild: Martina Diemand

Die Kamea Dance Company aus Israel sorgt mit Bachs Matthäus-Passion für einen schmerzvollen Genuss. Und überrascht mit einer eigenwilligen Interpretation.
25.10.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Wir setzen uns mit Tränen nieder / und rufen dir im Grabe zu, / ruhe sanfte, sanfte ruh’! So beschließt Johann Sebastian Bach sein Monumentalwerk, die „Matthäus-Passion“. Er beschreibt darin die letzten Tage in Jesu Leben: letztes Abendmahl, Verrat, Festnahme, Folter, Kreuzigung. Nun liegt er im Grab. Seine Anhänger, die Christen, sind tief betrübt, es fließen Tränen. Was bei Bach auf diese Weise endet, ist für die Kamea Dance Company in ihrer Choreografie „Matthäus-Passion 2727“ der Ausgangspunkt. Die Katastrophe ist geschehen, nun wird sie rekonstruiert. Wie Puzzleteile fügen sich die einzelnen Szenen zu einem Bild zusammen – ähnlich einem Kriminalfall, der vom Tatort aus im Rückblick aufgeklärt werden möchte. Die Lösung sorgt oft für eine Überraschung.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar