Corona: Tests und Impfungen

Testen und Impfen im Oberallgäu: Diese Gemeinden bieten besonders guten Service

Kempten Schnelltest

Testen und Impfen, so lautet die Strategie. Doch wo rund um Kempten ist das überall möglich? Eine Übersicht.

Bild: Ralf Lienert

Testen und Impfen, so lautet die Strategie. Doch wo rund um Kempten ist das überall möglich? Eine Übersicht.

Bild: Ralf Lienert

Corona-Tests und -Impfungen: Angebote in den Oberallgäuer Gemeinden unterscheiden sich teils stark. Eine Übersicht, wo was möglich ist.
26.04.2021 | Stand: 09:39 Uhr

Testen und Impfen: Diese Kombination gilt neben Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln als derzeit wichtigstes Mittel im Kampf gegen Covid 19. Allerdings: Dafür sind auch entsprechende Angebote nötig. Wo und wann ist das also überhaupt möglich? Wir haben einen Überblick über die Angebote in der Region zusammengestellt.

Während in Kempten mittlerweile fünf Testzentren ihren Betrieb aufgenommen haben, ist das Angebot auf dem Land meist dünner. Doch auch in den Gemeinden wird immer mehr ermöglicht. In Dietmannsried beispielsweise sind an fünf Punkten regelmäßig Tests möglich. In Oy-Mittelberg gab es kürzlich erstmals vor einer Gemeinderatssitzung die Möglichkeit für Schnelltests.

(Lesen Sie hier: Alles Wichtige über Corona im Allgäu und in der Welt: Der AZ-Corona-Newsticker)

Übersicht: Hier ist es möglich - Corona-Tests und Corona-Impfung im Oberallgäu

Wo kann man in Kempten einen Corona-Test machen?

In der Stadt Kempten gibt es mehrere Orte, an denen man sich auf eine Covid-19-Infektion testen lassen kann:

Neben den meist vom Roten Kreuz betriebenen Testangeboten kann man sich auch in Arztpraxen und manchen Apotheken testen lassen. Die Stadt Kempten verweist für Zweitgenannte auf das Portal: www.mein-apothekenmanager.de. Gibt man dort seine Postleitzahl ein, werden einem die nächstgelegenen Apotheken angezeigt, die Schnelltests durchführen.

Beim Impfen geht es laut Landratsamt innerhalb der Priorisierungs-Gruppe 2 (vor allem die Altersgruppe zwischen 70 und 80 Jahren) „gut voran“. Spätestens „Anfang/Mitte Mai“ soll ein Übergang in die Gruppe 3 erfolgen. Die Entscheidung, welche Gruppe geimpft wird, werde landkreisweit getroffen, nicht gemeindespezifisch. Bürger erhalten eine Einladung zum Impfen, meist von der Gemeinde.

(Lesen Sie hier: Soll Kempten nach dem Tübinger-Modell öffnen? Zwei Autoren, zwei Meinungen)

Im Oberallgäu wird mancherorts schon Gruppe 3 gegen Corona geimpft

Allerdings gab es laut Landratsamt auch im Oberallgäu Aktionen, bei denen Altersgruppe zwischen 60 und 70 Jahren – also Menschen der Gruppe 3 – mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden. Betzigau, Wiggensbach und Wildpoldsried etwa gaben bei unserer Umfrage an, teils bereits in Gruppe 3 zu impfen.

(Lesen Sie hier: Schnelltests in Kemptener Disko: Neuer Rhythmus auf der Tanzfläche)

Wo kann ich mich im Oberallgäu auf Corona testen lassen?

Laut Landratsamt wurden mit Stand 18. April in Kempten und im Oberallgäu etwa 50 000 von insgesamt knapp 230 000 Menschen mit einer Dosis gegen Covid 19 geimpft.