David Bowie Hommage

Theater Kempten erzählt Geschichte des Pop-Stars David Bowie

Hans Piesbergen schlüpft am Theater in Kempten in die Rolle des legendären Pop-Stars David Bowie.

Hans Piesbergen schlüpft am Theater in Kempten in die Rolle des legendären Pop-Stars David Bowie.

Bild: Matthias Becker

Hans Piesbergen schlüpft am Theater in Kempten in die Rolle des legendären Pop-Stars David Bowie.

Bild: Matthias Becker

Theater in Kempten: Hans Piesbergen schlüpft in die Rolle des Pop-Stars David Bowie und singt Hits wie Heroes und Ziggy Stardust. Interview zur Uraufführung.
29.07.2022 | Stand: 11:30 Uhr

Herr Piesbergen, was fasziniert Sie an David Bowie?

Piesbergen: Er ist der Rock- und Popmusiker, der am meisten Einfluss genommen hat auf die Musikentwicklung der 70er und 80er Jahre – und in Wahrheit weit darüber hinaus. Er war vielseitig, hat immer etwas Neues ausprobiert. Das muss einem nicht gefallen, mir gefällt auch nicht alles von ihm.

Bowie liebte die Kostümierung, den Rollentausch. Damit ist er Ihnen als Schauspieler nahe, oder?

Piesbergen: Mich interessiert, wie er in verschiedene Rollen schlüpft, wie er Pop-Musik theatralisch macht, sie als Show versteht.

Sie sind 61, Ihre Jugendzeit fällt also in die 70er Jahre. Waren Sie damals ein David-Bowie-Fan, haben Sie ein Konzert besucht?

Lesen Sie auch
##alternative##
Hommage an David Bowie

Theater Kempten zeigt das wilde Leben von Pop-Star David Bowie

Piesbergen: Ich habe seine Musik als 15-, 16-, 17-Jähriger gehört, aber ihn nie live erlebt. Ich mochte seine Songs, aber meine Favourite-Band war Pink Floyd. In den vergangenen eineinhalb Jahren, die die Vorbereitung auf das Stück nun schon dauert, habe ich mir seine Songs immer wieder angehört und seine Videos auf Youtube angeschaut.

Sie stehen mit Profi-Musikern wie Sebastian Strehler und Michael Schönmetzer auf der Bühne. Wie schwer war es für Sie als Schauspieler, die Songs einzustudieren?

Piesbergen: Bowies Stimmlage war tendenziell einen Hauch höher als meine. Sebastian Strehler, der nicht nur Schauspieler, Musiker und Sänger ist, sondern seit zwei Jahren auch eine Ausbildung zum Gesangscoach macht, hat mir da enorm geholfen. Bowie war zwar nicht berühmt für eine wahnsinnige Stimme, aber die Töne muss man trotzdem sauber erwischen. Auch am Laid-Back, also dieser Lockerheit der Bowie-Stimme, haben wir sehr lange gearbeitet.

25 Songs gibt es live zu hören. Ihre Favoriten?

Piesbergen: Natürlich „Heroes“. „Ziggy Stardust“ mag ich inzwischen gern, auch „Seven“ und die Jacques-Brel-Songs, die Bowie coverte, „Quand on n’a que l’amour“ und „Amsterdam“. „Passenger“ von Iggy Pop finde ich sowieso gut.

Ihr Problemsong?

Piesbergen (überlegt): „Starman“ wegen des Textes. Der Song kommt am Ende der zweistündigen Show und da muss ich mich noch mal richtig konzentrieren.

Was erwartet das Publikum im Stadttheater?

Piesbergen: Ein unterhaltsames, humorvolles, inszeniertes Konzert über das Leben von David Bowie und das Lebensgefühl der 70er und 80 Jahre. Übrigens: Bowie war eine Ikone des Transgender lange vor Sternchen-Schreibweise.

Zur Person: Hans Piesbergen (61) wurde in Stuttgart geboren und wuchs in Wien auf. Der Schauspieler trat an diversen Bühnen auf, sang in Musicals (z. B. „König der Löwen“); er tritt zudem in TV-Serien auf und spricht Hörbücher ein. Seit 2016 gehört er zum Ensemble des Theaters in Kempten.

Aufführungen: „David Bowie – Asteroid 342843. Eine Hommage an die Legende des Glam-Rock“ ist zu sehen am 29. Juli (Premiere), 5., 6., 12., 13. und 19. August (jeweils um 20 Uhr) im Stadttheater Kempten. Karten unter Telefon 0831/870 23 23, in Berchtolds Reiselounge in Kempten sowie online unter www.theaterinkempten.de