Wettbewerb von AÜW und unserer Zeitung

Trotz Corona den Klimaschutz nicht aus den Augen verlieren

Die Sieger 2020: Die damaligen Klassen 5 und 6 der Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen gewannen den ersten Energie- und Umweltwettbewerb des Allgäuer Überlandwerks (AÜW) und unserer Zeitung. Unser Bild zeigt von links Leonie Wagner, Lehrerin Meike Debout, Alina Werner, Andrea Matos, Mercedes Kaßler, AÜW-Bildungsreferentin Karin Siegel und Stephanie Huber.

Die Sieger 2020: Die damaligen Klassen 5 und 6 der Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen gewannen den ersten Energie- und Umweltwettbewerb des Allgäuer Überlandwerks (AÜW) und unserer Zeitung. Unser Bild zeigt von links Leonie Wagner, Lehrerin Meike Debout, Alina Werner, Andrea Matos, Mercedes Kaßler, AÜW-Bildungsreferentin Karin Siegel und Stephanie Huber.

Bild: Martina Diemand

Die Sieger 2020: Die damaligen Klassen 5 und 6 der Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen gewannen den ersten Energie- und Umweltwettbewerb des Allgäuer Überlandwerks (AÜW) und unserer Zeitung. Unser Bild zeigt von links Leonie Wagner, Lehrerin Meike Debout, Alina Werner, Andrea Matos, Mercedes Kaßler, AÜW-Bildungsreferentin Karin Siegel und Stephanie Huber.

Bild: Martina Diemand

"Energie- und Umweltwettbewerb" geht in neue Runde: AÜW und unsere Zeitung rufen alle Schüler aus Kempten und dem Oberallgäu wieder zum Mitmachen auf
13.02.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Jetzt geht es in Runde 2. Nein, nicht nur ein weiteres Jahr mit Corona. Im Rahmen von ZISCH – Zeitung in der Schule startet jetzt wieder der „Energie- und Umweltwettbewerb“, den das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) in Zusammenarbeit mit unserer Zeitung ausrichtet: „Trotz der Pandemie sind Umwelt und Klima lebenswichtige Themen. Daher wollen wir erneut möglichst viele Schülerinnen und Schüler aus dem Allgäu erreichen“, sagt Karin Siegel, Bildungsreferentin beim AÜW. Das Ziel der Aktion ist gleichgeblieben: Ideen sammeln, die helfen, das Klima zu verbessern. „Für Schüler und Lehrer bleibt die Lernsituation, der Online-Unterricht oft sehr schwierig. Aber wir haben auch gesehen, dass Schule mit Laptop und Smartphone funktionieren kann.“

Und so sei es gewiss erneut möglich, dass Lehrer und Schüler, vernetzt wie sie sind, auch von daheim aus Videobeiträge und Ideen zu dem Projekt teilen: „An Themen hat es ja nach wie vor keinen Mangel: Wie sparen die Schüler jetzt schon Energie im Alltag, was kann jeder Einzelne von uns direkt vor Ort ändern? Welche Ideen gibt es für eine Freizeitgestaltung, die der Natur Raum zum Atmen, zum Überleben lässt? Wie schaut mein persönlicher Energieverbrauch der Zukunft aus?“ Interviews führen, fotografieren, recherchieren oder Videos drehen: Es gebe eine Menge Möglichkeiten, sagt Siegel.Schülerinnen und Schüler von Grund- und weiterführenden Schulen, gerne auch Seminarkurse, Projektklassen oder Energie-AGs, können alles rund um das Thema Energie einreichen, sobald ihre Lehrer sie zu dem Projekt angemeldet haben. Nach der Anmeldung bekommen die Lehrer einen Link, über den sie die Beiträge hochladen können (siehe Wortweiser). Karin Siegel: „Pro eingesendetem Beitrag pflanzen wir 100 Bäume für die Allgäuer Schutzwaldsanierung.“

Wieder bietet das AÜW also den Teilnehmern nicht nur Geldpreise – 300 Euro für den Sieger, 200 bzw. 100 Euro für Platz 2 und 3. Der Energieversorger will auch erneut ganz konkret für mehr Grün in der Region sorgen.

Und das aus guten Gründen, sagt AÜW-Geschäftsführer Michael Lucke: „Die aktuelle Corona-Pandemie zeigt, dass wir gesellschaftlich dazu in der Lage sind Krisen zu managen. Klar, es ist ein herausfordernder Kraftakt, der viel von jedem Einzelnen abverlangt. Aber wir sind davon überzeugt, dass wir das gemeinsam meistern werden. Darum unterstützen wir die Forderung, auch den Klimawandel als Krise einzustufen und diese mit großer Konsequenz zu bearbeiten. Die Auswirkungen und langfristigen, teilweise irreparablen Schäden wären verheerend. Wir müssen jetzt konsequent handeln, das sind wir den nachfolgenden Generationen schuldig.“

Lesen Sie auch
Das Projekt ZiSCH – Zeitung in der Schule – startet wieder. Schüler von Grund- und weiterführenden Schulen sollen dabei den richtigen Umgang mit Medien und Informationen lernen.
In eigener Sache

Der Lotse im Mediendschungel: Projekt Zeitung in der Schule (ZiSCH) startet wieder

Und hier sind Tipps und Regeln für die Teilnahme:

  • Video: Dreht einen kurzen Beitrag über eure Idee zur Verbesserung des Klimas.
  • Formate: Wenn Ihr eure Beiträge auf euren Social Media-Kanälen teilen möchtet, ist das gängige Format auf Instagram Hochformat, auf Facebook Querformat.
  • Länge: Maximal 5 Minuten, wir empfehlen eine Minute - bringt es auf den Punkt!
  • Infotext: Sendet uns eure Beiträge samt einer Beschreibung eures Beitrags mit maximal 100 Zeichen.
  • Anmeldung erfolgt über die Lehrer: www.auew.de/energie-und-umweltwettbewerb
  • Datenschutz: Zeigt eindeutig erkennbare Personen auf den Videos nur, wenn Ihr deren schriftliche Einwilligung bzw. die ihrer Erziehungsberechtigten habt.
  • #klimaheldenallgäu Ein Foto eures Beitrags könnt ihr auf euren Social Media Kanälen Facebook oder Instagram veröffentlichen: Verseht das Bild mit dem Hashtag #klimaheldenallgäu und verlinkt @a.ue.w. Oder Ihr mailt das Bild an schule@auew.de
  • Gewinnerauswahl: Eine Jury aus Redakteuren und Energieexperten wählt die besten Beiträge aus.
  • Mitmachen können Schulen aus Kempten und Umgebung und dem Oberallgäu. Getrennte Wertung für Grundschulen und weiterführende Schulen. Pro Schule sind bis zu zwei Beiträge möglich.
  • Einsendeschluss: 31. Mai 2021
  • Gewinnverkündung: Im Juni 2021