Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Zeitzeugen sterben weg"

Immer mehr Vereine in und um Kempten lösen sich auf - nun auch der Verein der Heimatvertriebenen

Egerländer Gmoi Kempten

Die Trachtengruppe der „Eghalanda Gmoi z’Kempten“ bei ihrem letzten Treffen 2021 vor der Vereinsauflösung.

Bild: Gudrun Altmannshofer

Die Trachtengruppe der „Eghalanda Gmoi z’Kempten“ bei ihrem letzten Treffen 2021 vor der Vereinsauflösung.

Bild: Gudrun Altmannshofer

Beim Verein „Eghalanda Gmoi z'Kempten“ trafen sich nach dem Krieg Heimatvertriebene. Mit der Auflösung fürchten Mitglieder, dass Traditionen vergessen werden.
12.01.2022 | Stand: 15:01 Uhr

„Meine Heimat ist Bayern, aber auch das Egerland und seine Bräuche gehören zu mir“, erzählt Harald Weber. Zehn Jahre lang war der 65-Jährige „Vüarstäiha“ (Vorsteher) bei der „Eghalanda Gmoi z’Kempten“. Nun löst sich der Verein auf.