Kempten

Viele Rekorde bei Sprintpokal im Cambomare

Schwimmen: TVK stemmt Veranstaltung mit Bravour
##alternative##
Von ahä
14.11.2019 | Stand: 15:22 Uhr

Der Cambomare-Sprintpokal des TV Kempten war ein Wettkampf der Superlative: Rekordteilnehmerzahl (466), Rekordstarts (2158), sechs Veranstaltungsrekorde. Schwimmer aus drei Ländern (Deutschland, Liechtenstein, Österreich) waren am Start. Dornbirn war mit der zweitgrößten Mannschaft nach Kempten gekommen und holte sich den Mannschaftspokal. Der SV Augsburg nahm den Staffelpokal mit nach Hause.

Die Kemptener Mannschaft trat in voller Stärke an, sodass viele Siege daheim blieben. Kevin Schuster (17 Jahre) gewann den Sprintpokal der offenen Klasse. Zweite Plätze belegten Amelie Haggenmüller (9), Tobias Hernicht (9) und Jannes Schnitzer (19). Kevin Schuster verpasste mit 23,90 Sekunden über 50 Meter Freistil knapp den Rekord von Alexander Knabl (Innsbruck) aus dem Jahr 2013 (23,72). Mit seinem Bruder Jan lieferte er sich über 50 Meter Schmetterling ein spannendes Rennen und gewann in 26,08 Sekunden mit zehn Hundertstel Vorsprung.

Tanja Dietz, Christine Spielberger und Jan Sieber saßen mit Helmut Hauber als Trainer am Beckenrand. Hauber: „Ich denke, das war ein super Wettkampf für alle. Ich bin extrem stolz. Die Mixed-Staffeln schwammen neue Vereinsrekorde. Ich kann mich auch gar nicht erinnern, dass so viele Mädchen unter 30 Sekunden über 50 Meter Freistil geblieben sind.“

Ein inoffizieller Rekord wurde in Sachen Pünktlichkeit erzielt: Das Mammutprogramm wurde genau in der geplanten Zeit durchgezogen. Damit stellte der TVK seine Veranstalterqualität erneut unter Beweis. Für die größte Tagesveranstaltung in Schwaben war das Cambomare nur für Sportler, Betreuer und Zuschauer reserviert.

Abteilungsleiter Christian Dietz war nach der Veranstaltung und vier Wochen akribischer Vorbereitung geschafft, aber sehr zufrieden: „Wir haben nach der schwäbischen Meisterschaft mit einer tollen Leistung einen grandiosen Wettkampf ausgerichtet.“ Auch vom Vorstand des TVK kam großes Lob. Jürgen Mackevicius zeigte sich beeindruckt: „Eine Veranstaltung mit über 400 Teilnehmern – und es läuft alles wie am Schnürchen. Hut ab vor dieser Leistung der Schwimm-Abteilung.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Leichtathletik

Istaf: Mihambo und Weber siegen im Weitsprung und Speerwurf

Weiter geht es nach Augsburg zum Bezirksentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Jugend (DMSJ) in Höchstädt und dann zur schwäbischen Meisterschaft (lange Strecken).