Dietmannsried/Überbach

Vor 60 Jahren: Erst zur Festwoche, dann zum Altar

Ruth und Georg Frick (aktuelles Bild unten) feierten jüngst ihren 60. Hochzeitstag. Sie heirateten 1960 in Überbach.

Ruth und Georg Frick (aktuelles Bild unten) feierten jüngst ihren 60. Hochzeitstag. Sie heirateten 1960 in Überbach.

Bild: Monika Rohlmann (Repro)

Ruth und Georg Frick (aktuelles Bild unten) feierten jüngst ihren 60. Hochzeitstag. Sie heirateten 1960 in Überbach.

Bild: Monika Rohlmann (Repro)

Die Überbacher Georg und Ruth Frick feiern Diamantene Hochzeit. Welche Rolle ein gemeinsames Bier für die Beiden spielte und warum sie mit dem Heiraten warteten.
Ruth und Georg Frick (aktuelles Bild unten) feierten jüngst ihren 60. Hochzeitstag. Sie heirateten 1960 in Überbach.
Von Monika Rohlmann
31.08.2020 | Stand: 11:30 Uhr

1954 bot Georg Frick Ruth Müller mit seinem Motorrad eine Mitfahrgelegenheit von Überbach (Dietmannsried) zur Festwoche nach Kempten. Schon nach den ersten Schunklern im Festzelt war für ihn klar, „des isch’ eiser Bier“ – und schob ihr die Halbe rüber. Die Geschichte nahm ihren Lauf – und nun feierten Ruth (84) und Georg (84) Frick ihre Diamantene Hochzeit.

>> Kemptener über ihre Festwoche: Die schönsten Erinnerungen <<

Damals begann eine Liebe, die bis zum heutigen Tag hält: Weihnachten 1959 verlobte sich das Paar, am 22. August 1954 wurde mit ganz Überbach im Gasthof „Weißes Rössle“ gefeiert. Heute verraten die Jubilare ihr Geheimrezept für eine so lange Ehe: „Gegenseitiger Respekt und ein Zusammenhalt in guten wie in schlechten Zeiten.“ Schmunzelnd fügt sie einen weiteren Tipp hinzu: „Und dass der Mann keinen Hochzeitstag vergisst und an diesem Tag Blumen bringt.“

Mittlerweile schmeckt dem Liebespaar aus Überbach/Dietmannsried Weißwein besser

Nach über sechs gemeinsamen Jahrzehnten ist für die beiden aus „eiser Bier“ inzwischen „eiser Wein“ geworden – der schmeckt ihnen inzwischen besser. Dass es vom Festwochenausflug bis zur Hochzeit sechs Jahre lang dauerte, lag wohl in erster Linie an Georg Frick. „Er wollte nicht in Miete heiraten“, erzählt Ruth Frick. Also arbeiteten das junge Paar für das gemeinsame Ziel: ein eigenes Heim. Das haben sie nun seit etwa 60 Jahren in Überbach.

DI Hochzeit
Georg und Ruth Frick feierten jüngst Diamantene Hochzeit.
Bild: Monika Rohlmann

Georg Frick ist gebürtiger Überbacher. Er stammt aus einem landwirtschaftlichen Anwesen, arbeitete dann aber 40 Jahre als Maschinenführer bei Champignon in Heising. In Überbach gehört er dem Obst- und Gartenbauverein und der Feuerwehr an. Noch heute gartelt er gern, liebt seinen Gemüsegarten und kämpft gegen die Schnecken.

>> Corona bringt manches Paar zum Ja-Wort vor dem Standesbeamten <<

Ruth hingegen kam erst als 18-Jährige von Erolzheim (bei Biberach) nach Überbach. Ihre Familie führte dort bereits einen kleinen Lebensmittelladen. Als Ruth 1954 zur Firma Töpfer wechselte, kam sie ebenfalls ins Dorf. Ihre Schwester kannte inzwischen die jungen Leute dort. Sie verschaffte ihr mit Georg die folgenreiche Mitfahrgelegenheit zur Allgäuer Festwoche.

42 Jahre lang arbeitete Ruth Frick bei Töpfer in Dietmannsried

Auch Ruth blieb ihrer Firma treu – 42 Jahre arbeitete sie bei Töpfer, schaffte sogar den Aufstieg zur Chefsekretärin. Auch daheim ordnet sie noch heute die Papiere.

Zwei Töchter – Petra und Alexandra – machten das Glück des Paares vollkommen. Inzwischen hat sich die Familie um vier Enkel und eine Urenkelin (4) erweitert.

Gerne und ausgiebig wurde im Hause Frick gefeiert. Daran erinnert sich Tochter Alexandra noch gut. Auch Reisen und Wanderungen waren beliebt. „In Südtirol waren wir schon sicher an die 50 Mal.“ Eventuell soll zum 85. Geburtstag von Georg Frick Ende September noch mal eine gemeinsame Familienreise stattfinden. „Wir warten mal ab, ob das möglich sein wird“, sagt Tochter Alexandra.