Tiere

Was ist mit den Muscheln im Kemptener Stadtweiher?

Passanten machen sich Sorgen um die Muscheln im Stadtweiher.

Passanten machen sich Sorgen um die Muscheln im Stadtweiher.

Bild: Matthias Becker

Passanten machen sich Sorgen um die Muscheln im Stadtweiher.

Bild: Matthias Becker

Passanten machen sich Sorgen um die Weichtiere. Fischer hat Verständnis, gibt aber Entwarnung.
22.02.2021 | Stand: 17:17 Uhr

Passanten machten sich in den vergangenen Tagen Sorgen um die Muscheln im Stadtweiher – diese würden im Freien liegen und absterben. Stephan Augsten, Vorsitzender des Fischereivereins Niedersonthofener See, erklärt den Hintergrund: Er war bei einer mehrtägigen Aktion im Herbst dabei, bevor das Wasser im Weiher abgelassen wurde. Stundenlang standen Fischer im Schlamm und sammelten Tiere ein, um sie in den Niedersonthofener See umzusiedeln.

"Wir waren sehr, sehr gründlich"

„Das war eine Menge Arbeit und wir waren sehr, sehr gründlich“, sagt Augsten. Allein etwa 2500 Muscheln und zudem viele Fische wurden ihm zufolge in das neue Domizil gebracht. Ein Teil davon werde im Frühjahr wieder zurück in den Stadtweiher gesetzt. Die Muscheln, die die Passanten jetzt entdeckt haben, seien längst tot. „Ich kann verstehen, wenn sich Leute Sorgen machen“, sagt Augsten. Er betont: Bei der Aktion im Herbst sei das Umweltamt eingebunden gewesen.