Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Es geht um 31.000 Euro

Wenn Architekt und Bauherr streiten: Der Traum vom Hausbau vor Gericht in Kempten

Streit ums Geld: Zu einem Kompromiss ist der Bauherr während der Gerichtsverhandlung nicht bereit.

Streit ums Geld: Zu einem Kompromiss ist der Bauherr während der Gerichtsverhandlung nicht bereit.

Bild: Britta Pedersen/dpa (Archivbild)

Streit ums Geld: Zu einem Kompromiss ist der Bauherr während der Gerichtsverhandlung nicht bereit.

Bild: Britta Pedersen/dpa (Archivbild)

Ein Bauherr will einen Teil des Architektenhonorars nicht zahlen. Eine gütliche Einigung scheitert: Einen Kompromiss von 25 .000 Euro lehnt er ab.
06.11.2021 | Stand: 08:28 Uhr

Der Traum vom eigenen Haus ist für viele nur schwer zu bezahlen. Umso ärgerlicher, wenn es dann zwischen Auftraggeber und Architekt kracht. Dann kann ein Bauprojekt auch vor Gericht landen – wie unlängst vor der Zivilkammer des Landgerichts. Ein Kemptener Architekt wartet seit seiner Schlussrechnung anno 2017 noch auf rund 31 000 Euro Honorar für ein Vorhaben im Oberallgäu. Der Bauherr will nicht zahlen. Das Verhältnis zwischen den beiden wirkt zerrüttet; im Gerichtssaal sprechen vornehmlich die Juristen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar