Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Das Damengambit"

Wie eine Netflix-Serie das Interesse am Schachsport beflügelt

Die Netflix-Serie „Das Damengambit“ schürt das Interesse an Schach - hier eine Filmszene mit Anya Taylor-Joy als „Beth Harmon“ und Thomas Brodie-Sangster als „Benny“.

Die Netflix-Serie „Das Damengambit“ schürt das Interesse an Schach - hier eine Filmszene mit Anya Taylor-Joy als „Beth Harmon“ und Thomas Brodie-Sangster als „Benny“.

Bild: Picture Alliance/dpa/Netflix

Die Netflix-Serie „Das Damengambit“ schürt das Interesse an Schach - hier eine Filmszene mit Anya Taylor-Joy als „Beth Harmon“ und Thomas Brodie-Sangster als „Benny“.

Bild: Picture Alliance/dpa/Netflix

„Der Schachclub Kempten 1878“ verspürt schon länger mehr Interesse an dem königlichen Brettspiel. Auch in der Stadt gibt es erfolgreiche junge Frauen.
03.01.2021 | Stand: 15:40 Uhr

Eine Frau schlägt sich durch: Schach. Die Miniserie „Das Damengambit“ des Streamingdienstes Netflix bricht Zuschauerrekorde. Binnen vier Wochen klickten 62 Millionen Menschen in den Siebenteiler. Darin kämpft sich eine junge Frau aus einem Waisenhaus-Keller an die Weltspitze einer von Männern dominierten Sportart. Schach erfährt seitdem einen neuen Höhenflug. Auch beim altehrwürdigen „Schachclub Kempten 1878“ verspürt man Aufwind – allerdings nicht erst seit vier Wochen. Corona setzt den Verein nicht matt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat