Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Streitgespräch

Wie soll es weitergehen mit der Kultur in Kempten?

Die Kultur in Kempten soll abheben - und auf dem Hildegardplatz eine wichtige Rolle spielen, das wünscht sich Annette Hauser-Felberbaum. Diesen Auftritt der Improtheatergruppe Die Wendejacken hatte die neue Kulturbeauftrgate der Stadt unlängst initiiert.

Die Kultur in Kempten soll abheben - und auf dem Hildegardplatz eine wichtige Rolle spielen, das wünscht sich Annette Hauser-Felberbaum. Diesen Auftritt der Improtheatergruppe Die Wendejacken hatte die neue Kulturbeauftrgate der Stadt unlängst initiiert.

Bild: Ralf Lienert

Die Kultur in Kempten soll abheben - und auf dem Hildegardplatz eine wichtige Rolle spielen, das wünscht sich Annette Hauser-Felberbaum. Diesen Auftritt der Improtheatergruppe Die Wendejacken hatte die neue Kulturbeauftrgate der Stadt unlängst initiiert.

Bild: Ralf Lienert

Die Kulturbeauftragte der Stadt, Annette Hauser-Felberbaum, will mehr Angebote. Doch Kulturamtsleiter Martin Fink kann nicht alle Wünsche erfüllen.

27.08.2020 | Stand: 13:59 Uhr

Sie wünscht sich ein aktiveres Kulturamt. Das hat Annette Hauser-Felberbaum gleich nach ihrem Antritt als neue Kulturbeauftragte des Stadtrates klargemacht. Amtsleiter Martin Fink kann aber nicht alle Wünsche erfüllen. Um darüber, und über Kunst, Kultur und Stadtpolitik zu diskutieren, baten wir die beiden an einen Tisch.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat