Elektro-Innung

"Zugpferd" Albert Miller aus Kempten ist jetzt Ehrenobermeister

Elektro-Innung Kempten

Es sei eine tolle Zeit gewesen, sagt Albert Miller über sein ehrenamtliches Engagement für die Innung.

Bild: prb

Es sei eine tolle Zeit gewesen, sagt Albert Miller über sein ehrenamtliches Engagement für die Innung.

Bild: prb

Bisher engagierte er sich als Obermeister, sagt jetzt aber nach 20 Jahren in der Innung servus. Wer sein Nachfolger ist und warum Kommunikation wichtig bleibt.
##alternative##
Von lw
25.07.2021 | Stand: 11:30 Uhr

Ein Treffen unter Kollegen – dass das nun wieder möglich ist, freute auch die Mitglieder der Innung für Elektro- und Informationstechnik Kempten/Oberallgäu, die angesichts der Neuwahlen von Vorstandschaft und Ausschüssen zahlreich kamen. 2020 mussten die Wahlen corona-bedingt verschoben werden.

Der bisherige Obermeister Albert Miller kandidierte nicht mehr, stattdessen stellte sich Vorstandsmitglied Michael Seliger (Kempten) für das Amt zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Als stellvertretender Obermeister steht ihm Josef Sigel (Waltenhofen) zur Seite. Die Vorstandsmitglieder Hermann Böving (Durach), der auch Lehrlingswart ist, Johannes Ledermüller, Klaus Kinzelmann (Kimratshofen), Robert Reichart (Kempten), Stefan Buhmann (Bad Hindelang), Stefan Klaus (Kempten) und Peter Miller (Kempten) bringen weiter ihre Erfahrung mit ein. Neu im Gremium sind Siegfried Huber und Markus Ferenz (Kempten).

Michael Seliger aus Kempten ist der neue Obermeister der Elektro-Innung Kempten/Oberallgäu.
Michael Seliger aus Kempten ist der neue Obermeister der Elektro-Innung Kempten/Oberallgäu.
Bild: prb

Innung Kempten/Oberallgäu würdigt Albert Miller

Die Mitglieder würdigten die Verdienste ihres scheidenden Obermeisters. „Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung“, sagte stellvertretender Obermeister und Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Kempten Josef Sigel nach einem Zitat von Albert Einstein. Seit 2001 engagierte sich Miller in verschiedenen Funktionen in der Innung. Im Dezember 2008 übernahm er das Amt des Obermeisters und gehörte seit 2009 auch dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft an – seit 2012 als stellvertretender Kreishandwerksmeister. Seine Verdienste wurden 2017 mit dem Goldenen Meisterbrief gewürdigt.

Miller sei immer das „Zugpferd“ gewesen und habe seine Kollegen motiviert, sagte Sigel – auch bei großen Herausforderungen, wie der Präsentation der Innung im Handwerkerzelt auf der Allgäuer Festwoche. Die Mitglieder dankten es ihm mit einer besonderen Ehrung: Albert Miller wurde zum Ehrenobermeister ernannt.

Josef Sigel aus Waltenhofen unterstützt künftig Michael Seliger als Stellvertreter.
Josef Sigel aus Waltenhofen unterstützt künftig Michael Seliger als Stellvertreter.
Bild: Anita Schönmetzler

Elektro-Handwerk: Technik mit enormem Tempo weiterentwickelt

„Nach über 20 Jahren im Ehrenamt war es für mich höchste Zeit, das Amt in jüngere Hände abzugeben“, sagte Miller über seine Entscheidung, nicht mehr zu kandidieren. Auch wenn es mit viel Arbeit verbunden war, sei es eine tolle Zeit gewesen. Die Technik habe sich während seiner Amtszeit in einem enormen Tempo weiter entwickelt. Besonders ein fairer Umgang miteinander sei auch in Zukunft wichtig, riet Miller seinen Kollegen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Lieferengpässe im Allgäu

"Uns fehlen Kleinigkeiten wie eine Klemme" - 14 Wochen warten auf die Handwerker

Auch Fabian Grundl, Obermeister der Elektro-Innung Lindau, nahm als Gast an der Versammlung teil, um sich bei Miller für die gute und konstruktive Zusammenarbeit zu bedanken. Die Kooperation beispielsweise bei Prüfungen habe immer bestens funktioniert. Auch der Austausch unter den Kollegen komme den beiden Innungen zugute. Auch der Geschäftsführer von AllgäuNetz, Volker Wiegand, würdigte die gute Zusammenarbeit.