Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zum Tag des Unkrauts

Gestrüpp oder Geheimzutat - sind Wildkräuter das wahre Allgäuer Superfood?

Ein Salat aus Löwenzahn, eine Pesto aus Bärlauch, eine Suppe aus Brennnesseln: Wildkräuter sind sehr gesund und werden in der Küche immer beliebter.

Ein Salat aus Löwenzahn, eine Pesto aus Bärlauch, eine Suppe aus Brennnesseln: Wildkräuter sind sehr gesund und werden in der Küche immer beliebter.

Bild: Micha Brem (Symbolbild)

Ein Salat aus Löwenzahn, eine Pesto aus Bärlauch, eine Suppe aus Brennnesseln: Wildkräuter sind sehr gesund und werden in der Küche immer beliebter.

Bild: Micha Brem (Symbolbild)

Was für die einen Unkraut ist, ist für andere die besondere Zutat in Rezepten: Wildkräuter. Welche Kräuter es im Allgäu gibt und welche Wirkung sie haben.
29.03.2021 | Stand: 12:32 Uhr

Löwenzahn, Spitzwegerich, Brennnessel beginnen im Frühjahr zu sprießen und ärgern damit so manchen Hobbygärtner. Doch was für die einen lästiges Unkraut ist, ist für andere die Geheimzutat in leckeren Gerichten. Un- oder Wildkräuter sind nicht längst nicht mehr nur ungebetene Gäste in den Allgäuer Gärten: Immer mehr Menschen im Allgäu interessieren sich für die heimischen Wildpflanzen und ihren Nutzen für die Gesundheit.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat