Allgäuer Brauchtum

Maibaum-Aufstellen 2021: Wo es Maibäume im Allgäu trotz Corona gibt

Das Maibaum-Aufstellen gehört zu den schönen Bräuchen in Bayern und im Allgäu (hier 2019 in Betzigau). Viele Vereine und Gemeinde verzichten aber heuer darauf wegen Corona. Andere planen kleine Aktionen und Gewinnspiele.

Das Maibaum-Aufstellen gehört zu den schönen Bräuchen in Bayern und im Allgäu (hier 2019 in Betzigau). Viele Vereine und Gemeinde verzichten aber heuer darauf wegen Corona. Andere planen kleine Aktionen und Gewinnspiele.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Das Maibaum-Aufstellen gehört zu den schönen Bräuchen in Bayern und im Allgäu (hier 2019 in Betzigau). Viele Vereine und Gemeinde verzichten aber heuer darauf wegen Corona. Andere planen kleine Aktionen und Gewinnspiele.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Ohne die Corona-Pandemie würde das Maibaum-Aufstellen in vielen Gemeinden im Allgäu am Samstag groß gefeiert. Wir verraten, wo dennoch Maibäume 2021 stehen.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
02.05.2021 | Stand: 13:34 Uhr

Allgäuer Festwoche, Tänzelfest, Fischertag oder Wallenstein 2021: Corona verhindert im Allgäu schon im zweiten Jahr in Folge viele schöne Traditionen, Bräuche und Feste. Ein Brauchtum würde in "normalen Zeiten" an diesem Samstag groß gefeiert werden: das Maibaum-Aufstellen in vielen Dörfern, Gemeinden und Städten in der Region.

Etliche Vereine, Feuerwehren oder Gemeinden wollen dennoch am Maibaum-Brauch festhalten. Auch ohne großes Fest und geselliges Zusammensein wird es in ihrem Ort einen Maibaum geben. Andere wiederum verzichten 2021 bewusst auf einen Maibaum oder haben sich alternative Konzepte und Maibaum-Aktionen überlegt.

Unsere Redakteure im Oberallgäu, Westallgäu und Unterallgäu haben in den vergangenen Tagen Ortschaften zusammengetragen, in denen es einen Maibaum geben wird. Auch Vereine, die bewusst darauf verzichten oder andere Ideen haben, kommen in unserer Sammlung vor. Unser Überblick erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - wenn Ihr Verein mit seinem Baum oder seiner Aktion an dieser Stelle vorkommen soll, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an digitalteam@azv.de

Maibäume 2021: So ist die Situation im südlichen Oberallgäu

  • Burgberg: „Maibommfescht dohuim“ heißt das Konzept, das die Tourist-Info Burgberg in Kooperation mit dem Trachtenverein Burgberg auf die Beine gestellt hat. Bürger konnten laut Internetseite der Gemeinde an der Aktion teilnehmen, indem sie die Frage beantworteten: „Wie viele Schilder sind am Burgberger Maibaum befestigt?“. Der Gewinner wird ausgelost und bekommt den Maibaum zuhause aufgestellt. Dazu gibt es eine „Maifescht-Brotzeit“ und eine Kiste Bier.

  • Rettenberg: Ähnlich wie 2020 gibt es dieses Jahr in Rettenberg eine spezielle Aktion. Kinder bis 12 Jahre basteln eigene Maibäume und stellen diese am Rathaus auf. Während vergangenes Jahr noch eine Jury den schönsten Maibaum kürte, werden 2021 die Preise verlost. „Das ist für alle fairer. Jeder hat die gleiche Chance auf einen Preis“, sagt Feuerwehrvorstand Stephan Wohlfahrt.

  • Missen-Wilhams: Zwar gibt es heuer keinen Maibaum in der Gemeinde Missen-Wilhams, dafür aber einen Schilder-Wettbewerb. Das teilt der Vorstand des Maibaumvereins, Markus Kirchmann, mit. Kinder können die Maibaum-Schilder nachmalen und am Dorfplatz aufhängen. Die besten Schilder werden dann prämiert.

  • Immenstadt: „Wir haben nichts geplant“, heißt es vom Trachtenverein „D’Älpler“ in Immenstadt. Der Verein und die Feuerwehr wollen dieses Jahr keinen Maibaum aufstellen.

  • Sonthofen: Normalerweise wird der Maibaum in Sonthofen vom Gebirgstrachtenverein „Edelweiß“ in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk und der Stadt aufgestellt. Das Rathaus teilt mit, dass es dieses Jahr keinen geben werde, weil der Marktanger durch das Corona-Testzentrum belegt sei.

  • Oberstdorf: Noch unsicher war sich Robert Frank vom Hotel Franks in Oberstdorf, der in den vergangenen Jahren den Maibaum organisierte. Das Aufstellen des Maibaums sei „nichts, was unbedingt nötig ist“.

  • Fischen: In den Ortsteilen Berg und Langenwang würden Maibäume organisiert. Das teilt Bürgermeister Bruno Sauter mit. Sie würden ohne Publikum und ohne Fest aufgestellt. „Dabei halten wir uns an die Vorschriften“, sagt Sauter und verweist auf Abstand und FFP2-Masken.

  • Unterjoch: Auch in Unterjoch wird es keinen Maibaum geben. Der Trachtenverein Unterjoch verweist auf die Unkosten.

  • Oberstaufen: Auch in der Gemeindeverwaltung Oberstaufen ist nichts davon bekannt, dass die Vereine dieses Jahr einen Maibaum aufstellen wollen.
  • Blaichach: Der Feuerwehrverein Blaichach teilt mit, dass heuer kein Maibaum aufgestellt werde.

  • Wertach: Normalerweise kümmern sich in Wertach der Gebirgstrachten- und Heimatverein „D’Wertachtaler“ und die Musikkapelle Wertach um den Maibaum. Da der Maimarkt dieses Jahr aber ausfällt, wird es auch keinen Maibaum geben. „Wir können ja keine Bewirtung machen“, sagt Jörg Meyer von der Gemeinde. Dadurch fehle den Vereinen auch der Verdienst.

Maibäume 2021: So ist die Situation im nördlichen Oberallgäu

  • Altusried: In Altusried kümmert sich heuer nicht der Trachtenverein um einen Maibaum, sondern eine Firma. Wann und wie der Baum aufgestellt wird, darüber will sich die Gemeinde nicht äußern. Man wolle keine Menschenansammlung hervorrufen.

  • Dietmannsried: Die KLJB Probstried organisiert heuer ein Maibaum-Gewinnspiel auf Facebook. Einheimischen sollen einen eigenen Maibaum in ihrem Garten aufstellen und ein Foto davon posten. Anschließend wird ein Gewinner ausgewählt. Wer den "kreativsten" Maibaum im Garten hat, erhält als Preis einen Brotzeitkorb.

  • Durach: Die Feuerwehr Durach verzichtet heuer auf einen großen Maibaum im Kirchweg, will aber einen kleinen Kindermaibaum aufstellen. An dem Kindermaibaum werden Holzschilder befestigt, die die Duracher Kinder vorher selbst bemalt haben. Das Aufstellen des Kindermaibaums findet ohne Zuschauer statt.

  • Kempten: Die Stadt Kempten teilt mit, dass bei ihr keine Anfragen zum Maibaumaufstellen eingegangen sind.

  • Auf das Aufstellen eines Maibaums wollen auf Nachfragen auch weitere Gemeinden verzichten: Buchenberg, Lauben, Oy-Mittelberg, Petersthal, Sulzberg, Waltenhofen, Weitnau, Wiggensbach und Wilpoldsried.

Maibäume 2021: So ist die Situation im Unterallgäu

  • Bad Grönenbach: Seit 1971 gehört der Maibaum jedes Jahr um diese Zeit zur festen Institution auf dem Grönenbacher Marktplatz. Heuer leider nicht. Das hat die Gemeinde nach "intensiver Diskussion" dem Trachtenverein mitgeteilt. Die Gründe: Zum einen werde der Baum mitten auf dem Marktplatz hergerichtet, was stets für entsprechende Menschenansammlungen gesorgt habe. Zudem werde er traditionell nur mit Muskelkraft aufgestellt. Daran wollten die Trachtler unbedingt festhalten. Der dritte Grund sei, dass zum Maibaum untrennbar auch das beliebte Maifest gehört, was nun in Corona-Zeiten schon gar nicht möglich ist.

  • Bad Wörishofen: In Bad Wörishofen haben Helfer des Betriebshofs den Maibaum 2021 vor dem Kurtheater aufgestellt. Passend zum 200-jährigen Kneipp-Jubiläum schmückt das 200 Jahre Kneipp-Logo den Stamm.

  • Egg an der Günz: Einen „Maibaum zum Mitmachen“ wird es in Egg an der Günz geben. Dabei wird ein „leerer Maibaum“ von der Gemeinde gespendet und vom Bauhof am 30. April auf dem Dorfplatz aufgestellt. Die Bürger sind dazu aufgerufen, diesen mit Grußbotschaften an die anderen Gemeindemitglieder, Wünschen für die Zukunft oder anderen Dingen zu schmücken.

  • Ottobeuren: Auch in Ottobeuren wird es einen Maibaum geben. Die Ottobeurer Pfadfinder wollen an der Tradition festhalten und einen Baum aufstellen: „Wegen der Corona-Auflagen haben wir uns aber für einen kleinen Baum mit rund sieben Metern entschieden.“ Das Kranzen und Schnitzen übernahmen drei Familien, sodass alle Auflagen eingehalten werden konnten: „Irgendwann in den Abendstunden werden wir ihn aufstellen, weil wir natürlich vermeiden wollen, dass es eine Menschenansammlung an der Maibaumwiese gibt“, so Albrecht.

  • Lachen: In Lachen im Unterallgäu sagt Bürgermeister Josef Diebolder: „Ohne Maibaumfest kein Maibaum; das Maifest ist fester Bestandteil für einen Maibaum.

  • Pless: In Pless wird laut Bürgermeister Anton Keller ein „abgespeckter Baum in Heimarbeit hergerichtet und mit Abstand aufgestellt“. Keller will verhindern, "dass das Brauchtum einschläft“.

  • Steinheim: Im Memminger Ortsteil Steinheim soll am Samstag eine "Miniausführung" des Steinheimer Maibaums aufgstellt werden. Die Verantwortlichen wollen dabei Leberkässemmel und Bier "to go" anbieten, werden aber keine Ansammlungen zulassen.

Maibäume 2021: So ist die Situation im Ostallgaeu

  • Buchloe: Die Freiwillige Feuerwehr Waalhaupten plant ie Aufstellung eines Maibaums ohne Feier und Öffentlichkeit. Weitere Infos sind derzeit nicht bekannt.

  • Marktoberdorf: Der Marktoberdorfer Trachtenverein D’ Wertachtaler verzichtet wegen Corona darauf, einen Baum herzurichten und am Modeon aufzustellen.

  • Aitrang: Kein Maibaum, aber zumindest das traditionelle Kesselfleisch-Essen wird es am 1. Mai in Aitrang geben. Essen zum Mitnehmen, versteht sich. Ausgegeben wird dieses heuer nicht vom Maibaumclub, sondern vom Gasthaus Ziegerer.

  • Görisried: Die Görisrieder haben ihr traditionelles Maibaum-Fest auf den September verschoben. Alle vier Jahre wird in dem Ort ein Maibaum aufgestellt, heuer wäre es wieder soweit. Allerdings nur, wenn im September dann auch dazu gefeiert werden kann.

  • Kraftisried: Dort soll der im vergangenen Jahr aufgestellte Maibaum die nächsten Jahre stehen bleiben. In zwei Jahren soll laut Bürgermeister Abel wieder ein Maibaum-Stellen im Weiler Schweinlang stattfinden.

  • Auf das Aufstellen eines Maibaums wollen auf Nachfragen auch weitere Gemeinden verzichten:
    Obergünzburg, Günzach, Untrasried, Unterthingau.
Der Hohenschwangauer Maibaum ist in "normalen Zeiten" der meistfotografierte Maibaum der Welt. Doch Gäste kommen heuer wegen Corona kaum.
Der Hohenschwangauer Maibaum ist in "normalen Zeiten" der meistfotografierte Maibaum der Welt. Doch Gäste kommen heuer wegen Corona kaum.
Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Maibäume 2021: So ist die Situation im Westallgäu

Eine Übersicht über Maibäume und/oder spezielle Maibaum-Aktionen 2021 im Westallgäu und im Landkreis Lindau finden Sie hier.

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Manche Vereine und Gemeinden wollten ihre Pläne nicht öffentlich bekanntgeben, um Menschenansammlungen in der Pandemie zu verhindern. Wenn Sie möchten, dass der Maibaum oder eine spezielle Aktion in Ihrem Ort in unserer Zusammenstellung vorkommt, schreiben Sie uns bitte per Mail.