Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mordprozess hat begonnen

Mann soll Ex-Frau im Bus erstochen haben: So lief der erste Verhandlungstag vor dem Kemptener Landgericht

Der Angeklagte (rechts) mit seinem Dolmetscher. Der 38-Jährige soll seine Ex-Frau in einem Linienbus bei Obergünzburg erstochen haben.

Der Angeklagte (rechts) mit seinem Dolmetscher. Der 38-Jährige soll seine Ex-Frau in einem Linienbus bei Obergünzburg erstochen haben.

Bild: Martina Diemand

Der Angeklagte (rechts) mit seinem Dolmetscher. Der 38-Jährige soll seine Ex-Frau in einem Linienbus bei Obergünzburg erstochen haben.

Bild: Martina Diemand

Mit einem Küchenmesser soll ein 38-Jähriger im Juli 2020 in einem Bus bei Obergünzburg elf Mal auf seine Ex-Frau eingestochen haben. Nun begann der Prozess.
26.01.2021 | Stand: 18:18 Uhr

Weil er seine von ihm getrennt lebende Frau in einem Linienbus bei Obergünzburg erstochen haben soll, muss sich seit Dienstag ein 38 Jahre alter Mann aus Afghanistan vor der Großen Strafkammer des Kemptener Landgerichts wegen Mordes verantworten. Am ersten Verhandlungstag machte der Angeklagte keine Angaben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat