Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Mann wehrt sich in Sonthofen gegen Festnahme

Bei einer Festnahme am Montagabend in Sonthofen musste die Polizei Pfefferspray gegen einen 37-Jährigen einsetzen.

Bei einer Festnahme am Montagabend in Sonthofen musste die Polizei Pfefferspray gegen einen 37-Jährigen einsetzen.

Bild: Uwe Anspach, dpa (Symbolfoto)

Bei einer Festnahme am Montagabend in Sonthofen musste die Polizei Pfefferspray gegen einen 37-Jährigen einsetzen.

Bild: Uwe Anspach, dpa (Symbolfoto)

Eine Polizeistreife verhaftete am Montagabend einen 37-Jährigen in Sonthofen. Da sich dieser wohl dagegen wehrte, setzten die Polizisten Pfefferspray ein.
12.01.2021 | Stand: 12:55 Uhr

Die Polizei kontrollierte am Montagabend gegen 23 Uhr einen Fußgänger in der Förderreuthstraße in Sonthofen. Wie die Polizei berichtet, stellte sich dabei heraus, dass der Mann zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Eine Aufenthaltsermittlung ist eine Fahndungsmaßnahme, die die Polizei einleitet, wenn der Aufenthaltsort eines Beschuldigten oder eines Zeugen nicht bekannt ist.

Pfefferspray und Handschellen

Die Polizisten wollten den Mann mit zur Dienststelle nehmen, um seine Identität eindeutig zu klären. Dabei versuchte er laut Polizei zunächst zu flüchten. Dann blieb er wohl stehen und ging auf die Beamten los. Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, setzten die Polizisten Pfefferspray ein und legten dem Mann Handschellen an. Ein hinzugerufener Rettungsdienst spülte dem Mann die Augen aus, bevor die Polizei ihn in die Haftzelle brachte.

Auf den 37-Jährigen kommen nun mehrere Strafanzeigen zu. Unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Die beteiligten Polizisten blieben bei dem Vorfall unverletzt.