Brand im Ostallgäu

1,2 Million Euro Sachschaden: Bauernhof bei Günzach brennt nieder

Der Brand bei Günzach brach am Montagabend aus. Die Lagerhalle brannte komplett nieder.

Bild: Benjamin Liss

Der Brand bei Günzach brach am Montagabend aus. Die Lagerhalle brannte komplett nieder.

Bild: Benjamin Liss

Alarm für die Feuerwehren im Ostallgäu: Am späten Montag brach ein Feuer auf einem Bauernhof bei Günzach aus. Trotz Großaufgebots war vieles nicht zu retten.

02.06.2020 | Stand: 10:04 Uhr

Die Lagerhalle, in der neben Strohballen auch landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte gelagert waren, brannte bis auf die Grundmauern ab. Das Gemäuer des Gebäudes musste durch die Feuerwehr teilweise eingerissen werden. Das baulich angrenzende Bauernhaus wurde durch die notwendigen Löscharbeiten stark beschädigt und ist laut Polizei derzeit nicht mehr bewohnbar.

Bilderstrecke

Bauernhof-Brand in Günzach

200 Rettungskräfte im Einsatz

Am Einsatzort waren etwa 200 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei eingesetzt. Die Feuerwehr wurde von zahlreichen Landwirten mit Wasseranlieferungen unterstützt.

Der Schaden an der Halle, dem Inventar und dem baulich angrenzenden Wohnhaus beträgt laut einer ersten Schätzung circa 1,2 Million Euro. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Die ersten Ermittlungen am Brandort durch den Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) ergaben, dass der Brand wahrscheinlich durch einen technischen Defekt an einem Kraftrad verursacht wurde. Die weiteren Ermittlungen werden von einem Fachkommissariat der Kriminalpolizeistation Kaufbeuren geführt.

Video: Wie Landwirte bei den Löscharbeiten halfen

 

--- Erstmeldung Montagabend --

Das Anwesen in der Aitranger Straße sei im Vollbrand, hieß es von der Polizei am Abend gegen 21.30 Uhr. Der Bauernhof liege nicht im Ortsgebiet von Günzach, sondern außerorts. Bewohner seien aus den Gebäude evakuiert worden, es habe keine Verletzten gegeben, erklärte ein Polizeisprecher.