Demonstration

130 Menschen protestieren in Obergünzburg gegen Corona-Maßnahmen

Laut Polizei ist eine Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Obergünzburg sehr friedlich verlaufen.

Laut Polizei ist eine Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Obergünzburg sehr friedlich verlaufen.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Laut Polizei ist eine Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Obergünzburg sehr friedlich verlaufen.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Friedlich und ohne Zwischenfälle ist eine Demo gegen die Corona-Maßnahmen mit 130 Teilnehmern in Obergünzburg verlaufen. Warum es aber 13 Polizei-Anzeigen gab.
22.11.2020 | Stand: 17:57 Uhr

Etwa 130 Menschen haben am Sonntag unter dem Motto „Wir müssen reden“ in Obergünzburg friedlich gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Nach einem Auftakt mit Reden auf der Rösslewiese zogen sie durchs Dorf, bevor sie sich zur Abschlusskundgebung erneut auf der Rösslewiese versammelten.

Abstandspflicht eingehalten

Laut Polizei verlief die Demo überwiegend störungsfrei; es kam nur zu kleineren Verkehrsbehinderungen. Die Teilnehmer hielten sich offenbar weitgehend an die Abstände und auch an die Maskenpflicht. Insgesamt meldet die Polizei 13 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht.