Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Die Reißleine gezogen

50 herrenlose Katzen: Was besorgte Bürger im Ostallgäu jetzt tun

Besorgte Bürger haben auf das Problem mit 50 herrenlosen Katzen aufmerksam gemacht (Symbolbild).

Besorgte Bürger haben auf das Problem mit 50 herrenlosen Katzen aufmerksam gemacht (Symbolbild).

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Besorgte Bürger haben auf das Problem mit 50 herrenlosen Katzen aufmerksam gemacht (Symbolbild).

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Am Ortsrand von Wald leben 50 Katzen, die keinem gehören. Anwohner fürchten die Übertragung von Krankheiten. Wie ein Tierarzt und die Tierfreunde helfen.
22.02.2021 | Stand: 13:44 Uhr

Sie sind herrenlos, sie sind dennoch gut genährt und sie sind viele. Geschätzt über 50 Katzen, die niemandem gehören, leben am Ortrand von Kippach. Das rief besorgte Bürger und Bürgerinnen auf den Plan. Denn wenn sich die Katzen unkontrolliert weiter vermehren, wären es in ein paar Wochen um ein Vielfaches mehr.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat