Abbruch im Stadtzentrum

Abriss der St. Martinsschule: Nächste Woche rücken die Bagger an

Nächste Woche sollen in Marktoberdorf die Bagger anrücken. Der Abriss der St. Martinsschule beginnt.

Nächste Woche sollen in Marktoberdorf die Bagger anrücken. Der Abriss der St. Martinsschule beginnt.

Bild: Sina Schuldt, Heinz Budjarek

Nächste Woche sollen in Marktoberdorf die Bagger anrücken. Der Abriss der St. Martinsschule beginnt.

Bild: Sina Schuldt, Heinz Budjarek

Der Abbruch der St. Martinsschule in Marktoberdorf rückt näher. Nächste Woche sollen die Bagger anrollen. Im Bereich der Baustelle kommt es zu Sperrungen.
07.10.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Der Abbruch der historischen Grundschule St. Martin in der Innenstadt rückt immer näher. Diese Woche werden noch die Container des bisherigen Kinderhorts im Hof des Schulgeländes entkernt und deren Holzdach abgebaut. Nächste Woche werden die Containerreste laut städtischer Bauverwaltung abtransportiert. Das Entfernen von Fenstern und Türen aus dem eigentlichen Schulgebäude und dessen „maschineller Abbruch“ mit Baggern – von oben nach unten – soll dann voraussichtlich ebenfalls schon kommende Woche starten.

So soll der Abriss im Zentrum von Marktoberdorf ablaufen

Für den Abriss wird der Gehweg der Eberle-Kögl- und der Kurfürstenstraße entlang der Baustelle gesperrt. „Fußgänger werden an der Kreuzung Eberle-Kögl-/Kurfürstenstraße vermutlich über die Ampel und bei der Hofeinfahrt über einen provisorischen Zebrastreifen umgeleitet“, sagt Architektin Amica-Laura Westermayr vom städtischen Hochbauamt. Die Straßen selbst blieben aber erst mal geöffnet.

Im November soll mit der Hangsicherung begonnen werden. Anfang Dezember voraussichtlich ist die beauftragte Baufirma bei ihren Abrissarbeiten dann beim Abbruch des Kellers angelangt. Dafür wird eine Spundwand mit Bohlen ins Erdreich gebohrt, um zu verhindern, dass Grundwasser in die Baustelle läuft.