Maibaum-Aktion in Rieder

Warum es in Rieder eine Parade aus Mini-Maibäumen gibt

Statt eines großen gibt es im Marktoberdorfer Ortsteil Rieder im zweiten Coronajahr nun lauter kleine Maibäume.

Statt eines großen gibt es im Marktoberdorfer Ortsteil Rieder im zweiten Coronajahr nun lauter kleine Maibäume.

Bild: Sandra Oppermann

Statt eines großen gibt es im Marktoberdorfer Ortsteil Rieder im zweiten Coronajahr nun lauter kleine Maibäume.

Bild: Sandra Oppermann

Statt einem großen Maibaum gibt es in Rieder in diesem Jahr viele kleine Exemplare. Insgesamt 65 Kinder beteiligten sich mit 30 Bäumchen an an dem Projekt.
04.05.2021 | Stand: 16:32 Uhr

Statt eines großen gibt es in Rieder bei Marktoberdorf im zweiten Coronajahr nun lauter kleine Maibäume. Und das kam so: Die Riederer veranstalteten eine Maibaumaktion, bei der alle Kinder coronagerecht einen Maibaum zu Hause gestalten und zwischen dem 1. und dem 3. Mai aufstellen durften.

65 Kinder beteiligen sich an der Mini-Maibaum-Aktion in Rieder

Und zwar am Maibaumplatz, wo der alte Maibaum noch liegt (siehe Hintergrund des nebenstehenden Bildes). An der Aktion haben sich insgesamt 65 Kinder zwischen drei bis 14 Jahren mit 30 Maibäumen beteiligt. Wie viele Eltern beim Maibaum-Bau mithalfen, wissen wir freilich nicht.

Lesen Sie auch: Maibaum-Aufstellen 2021: Wo es Maibäume im Allgäu trotz Corona gibt

Bilderstrecke

So schön sind die Maibäume 2021 im Unterallgäu