Mesnerin aus Leidenschaft

Als sie anfing, regierte noch Konrad Adenauer: Ostallgäuerin ist seit 60 Jahren Mesnerin

Seit 1951 ist Rosalia Keller Mesnerin der Kapelle auf dem Kalvarienberg in Bidingen-Weiler. Außerdem kümmert sie sich um den gesamten Kreuzweg dort.

Seit 1951 ist Rosalia Keller Mesnerin der Kapelle auf dem Kalvarienberg in Bidingen-Weiler. Außerdem kümmert sie sich um den gesamten Kreuzweg dort.

Bild: Rosemarie Klimm

Seit 1951 ist Rosalia Keller Mesnerin der Kapelle auf dem Kalvarienberg in Bidingen-Weiler. Außerdem kümmert sie sich um den gesamten Kreuzweg dort.

Bild: Rosemarie Klimm

Seit 60 Jahren versieht Rosalia Keller in dem Kirchlein auf dem schönen Kalvarienberg in Bidingen-Weiler ehrenamtlich ihren Dienst. Sie kennt dort jeden Stein.
##alternative##
Von Rosemarie Klimm
13.10.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Seit 60 Jahren übt Rosalia Keller ehrenamtlich den Mesnerdienst in der Kapelle auf dem Bidinger Kalvarienberg aus. In der Sonntagvorabendmesse wurde sie nun mit der Goldenen Mesnermedaille samt Ehrenurkunde ausgezeichnet. Sie kenne jeden Winkel und jeden Stein ihrer Kirche und auch jeder Stein der Kirche kenne sie, sagte Klaus Probst, Diözesanleiter des Mesnerverbandes Augsburg, bei der Auszeichnung.

Sie betreut neben Gottesdiensten und Tauffeiern auch Menschen, die Sorgen und Nöte haben

Keller betreue Gottesdienste, Tauffeiern und auch Menschen, wenn sie in den Sorgen und Nöten ihre Lebens im Angesicht des leidenden Christus Trost und Hoffnung suchten, sagte er. Und noch immer stehe sie unermüdlich allen mit Rat und Tat zur Seite und sorge dafür, dass die Kalvarienbergkirche immer einladend ist.

Als Keller als Mesnerin anfing, regierte noch Konrad Adenauer und die Berliner Mauer wurde gerade gebaut

Wie unvorstellbar lang diese 60 Jahre sind, verdeutlichte Probst mit dem Hinweis, dass 1961 die Berliner Mauer erbaut wurde, Johannes XIII. Papst war, Konrad Adenauer in Deutschland regierte sowie Barack Obama und Lothar Matthäus geboren wurden. Ein Liter Bier habe eine Mark, der Liter Normalbenzin 58 Pfennig gekostet.

Bei der Mesner-Ehrung: (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dori Tarnovsky, der Diözesanleiter des Mesnerverbands Augsburg, Klaus Prost, die Jubilarin Rosalia Keller, Pater Jakob und Kirchenpfleger Manfred Rauch.
Bei der Mesner-Ehrung: (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dori Tarnovsky, der Diözesanleiter des Mesnerverbands Augsburg, Klaus Prost, die Jubilarin Rosalia Keller, Pater Jakob und Kirchenpfleger Manfred Rauch.
Bild: Rosemarie Klimm

Der Jubilarin sei immer bewusst, dass der Kalvarienberg in Bidingen-Weiler ein Gnadenort ist, an dem Gottes Gegenwart besonders spürbar sei, führte Probst weiter aus. Denn sonst hätte sie den Dienst nicht 60 Jahre lang durchgehalten. Er nannte Keller eine pflichtbewusste, treue und zuverlässige Mesnerin, die ihren Dienst aus tiefstem Herzen heraus ausübt. Er wünschte ihr viel Kraft, um ihn noch möglichst lang ausüben zu können.

Auch den Kreuzweg von Bidingen-Weiler hält Rosalie Keller in Ordnung

Auch Pater Jakob, Kirchenpfleger Manfred Rauch und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dori Tarnofsky dankten der Jubilarin mit einem Geschenk. Dabei betonte Rauch, dass Keller nicht nur für die Kalvarienbergkirche sorge, sondern auch den Kreuzweg mit seinen Stationen in Ordnung halte. Denn Wind und Schneedruck sorgten oft für böse Überraschungen. Den Dank für diese großen Mühen bestärkte auch die Pfarrgemeinde mit viel Beifall im Gottesdienst.

Kalvarienberg Kreuzweg Bidingen
Kalvarienberg Kreuzweg Bidingen
Bild: Heinz Budjarek

Lesen Sie auch
##alternative##
Essay

Zukunft kommt von Zuversicht: Wir zeigen Ihnen Ideen für unser Land

Lesen Sie auch: Mesnerin hat 40 Jahre lang in Kaufbeurer St.-Stephan-Kirche angepackt.