Ortstermin in Biessenhofen

Alte Schule Biessenhofen: Feuchte Wände und ein ungedämmtes Dach

Die Alte Schule in Biessenhofen ist sanierungsbedürftig. Das ist wichtig, denn das Gebäude beherbergt viele wichtige Einrichtungen am Ort.

Die Alte Schule in Biessenhofen ist sanierungsbedürftig. Das ist wichtig, denn das Gebäude beherbergt viele wichtige Einrichtungen am Ort.

Bild: Irmgard Schnieringer

Die Alte Schule in Biessenhofen ist sanierungsbedürftig. Das ist wichtig, denn das Gebäude beherbergt viele wichtige Einrichtungen am Ort.

Bild: Irmgard Schnieringer

Der Bauausschuss Biessenhofen nimmt die Alte Schule in Augenschein. Dort liegt Einiges im Argen. Die Sanierung des markanten Hauses soll 0,95 Mio. Euro kosten.
##alternative##
Von Irmgard Schnieringer
13.11.2021 | Stand: 11:30 Uhr

Die Sanierung der Alten Schule in Biessenhofen wird rund 950.000 Euro kosten. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Bauausschuss der Gemeinde mit dem Thema befasst. Nun verschaffte sich das Gremium vor Ort einen Eindruck vom Gebäude.

Immerhin nutzen Vhs, Bücherei und einige Vereine das Gebäude in Biessenhofen

Im Erdgeschoss der Schule sind mit je einem Raum die Volkshochschule Biessenhofen mit einem Werkraum und einem Bewegungsraum, der Faschingsverein Flake und die Gemeindebücherei untergebracht, ebenso Toiletten und ein Putzraum. Im Obergeschoss befindet sich ein Büro des TSV Biessenhofen und zwei vermietete Wohnungen mit je circa 130 Quadratmetern. Im Keller probt die Kleine Dorfmusik und bisher der Männerchor Biessenhofen, der sich aufgelöst hat (wir berichteten) und den Raum deshalb räumen wird. Neben der Heizung sind im Keller auch Lagerräume für die Wohnungen.

Feuchte Kellerwände am Hang, auch mehrere Fenster und das Dach sind renovierungsbedürftig

Die westlichen Kellerwände am Hang sind feucht und müssen trockengelegt werden. Außerdem sind im ganzen Gebäude teilweise Fenster auszutauschen, das Dach zu dämmen, die Sanitäranlagen und das Treppenhaus zu sanieren und die Fassade zu streichen. Die Gesamtkosten für eine Sanierung belaufen sich auf rund 950.000 Euro. Für einen Neubau wurden Kosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Nachdem sich der Bauausschuss einen Eindruck vom Sanierungsbedarf des Gebäudes verschafft hatte, wollen sich die Mitglieder in einer der nächsten Sitzungen weiter damit beschäftigen.

Mit welchen Themen sich der Bauausschuss des Gemeinderats Biessenhofen noch befasste:

  • Ein aktiver Landwirt in Hörmanshofen plant die Errichtung von drei Wohnmobilstellplätzen auf einer bisherigen landwirtschaftlichen Lagerfläche, die bereits befestigt ist. Geplant ist die Übernachtungsmöglichkeit für durchreisende autarke Wohnmobile. Die Gäste sollen auch die Möglichkeit haben, beim Landwirt einzukaufen. Das Angebot soll in einem jährlich erscheinenden Buch oder Portal beworben werden. Der Bauausschuss erteilte dem Bauantrag sein gemeindliches Einvernehmen.
  • Aus dem Baugebiet Biessenhofen-Nord liegt eine Anfrage auf Bau eines Sichtschutzzauns mit bis zu zwei Metern vor. Dieser soll als Ersatz für eine Hecke errichtet werden, jedoch sieht der Bebauungsplan nur die Errichtung von Zäunen mit einer Höhe von bis zu 90 Zentimetern vor. Das Vorhaben bedarf der Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans. Bürgermeister Wolfgang Eurisch teilte mit, dass es grundsätzliches Ziel der Festlegung von Zaunhöhen ist, dass im Dorf nicht Straßenzüge entstehen, die wie eingemauert wirken. Hierzu hat die Verwaltung auch häufig telefonische Anfragen und vertritt dies auch in Gesprächen nach außen. Somit lehnte der Bauausschuss mit zwei Gegenstimmen grundsätzlich die Errichtung von Sichtschutzwänden ab.
  • Eurisch informierte das Gremium über die im Jahr 2022 geplanten Baumaßnahmen. Im kommenden Jahr wäre der Neubau des Hochbehälters vorgesehen gewesen. Zuwendungen können jedoch erst im Januar beantragt werden und dann ist eine Durchführung mit einer der wenigen möglichen Firmen und der Lieferzeit des Behälters von bis zu 16 Monaten nicht wie geplant realisierbar. Eurisch zeigte sich enttäuscht, jedoch nicht überrascht von der Situation, da die Probleme mit Material und Auslastung der Firmen bekannt sind. Jetzt werde überprüft, ob zumindest der Austausch der Pumpen und das Einpflügen der Leitungen nächstes Jahr durchgeführt werden kann.
  • Im Bereich Tiefbau ist die Sanierung und Verbreiterung der Gemeindeverbindungsstraße Richtung Hausen bis zur Unterführung der B12 und weitere Straßen in Kreen, Hörmanshofen und Altdorf geplant.
  • Fest eingeplant sind die Errichtung des Skaterplatzes und Spielplatzes im Rahmen des Wertach Aktivwegs und die Sanierung der Friedhofsmauer in Altdorf.

Lesen Sie auch:

Nach 112 Jahren: Männerchor in Biessenhofen löst sich auf

Lesen Sie auch
##alternative##
Gemeinderat arbeitet Plan aus

So will Biessenhofen für mehr Sicherheit für Radfahrer sorgen

Neue Bahnbrücke ersetzt bei Biessenhofen den alten Stahlkoloss