Günzach

Am Ende ein Rekord: Sprint Trathlon mit zwei Athleten vom RC Allgäu

Michael Bauer (links) und Patrick Mayr beteiligten sich für den RC Allgäu am Triathlon in Oberschleißheim.

Michael Bauer (links) und Patrick Mayr beteiligten sich für den RC Allgäu am Triathlon in Oberschleißheim.

Bild: Reiner Mayr

Michael Bauer (links) und Patrick Mayr beteiligten sich für den RC Allgäu am Triathlon in Oberschleißheim.

Bild: Reiner Mayr

Patrick Mayr verbessert sich beim Triathlon um 36 Sekunden. Warum der Modus gewöhnungsbedürftig ist.
Michael Bauer (links) und Patrick Mayr beteiligten sich für den RC Allgäu am Triathlon in Oberschleißheim.
Von Klaus Görig
27.08.2020 | Stand: 19:31 Uhr

Mit Patrick Mayr aus Marktoberdorf und Michael Bauer aus Obergünzburg sind beim Sprint Triathlon auf der Olympia-Regattastrecke von Oberschleißheim zwei Athleten des RC Allgäu ins Rennen gegangen. Für Mayr endete der Wettbewerb mit einem Rekord.

Insgesamt starteten 198 Athleten, um 500 Meter zu schwimmen, 20 Kilometer Rad zu fahren und fünf Kilometer zu laufen. Bei Windstille, bewölktem Himmel und 23 Grad Lufttemperatur war die erste Disziplin das Schwimmen im 22,6 Grad warmem Wasser. Das wiederum hatte ein Neopren-Verbot zur Folge. Aufgrund der corona-bedingten Auflagen durften die Startnummernausgabe und die Wechselzone nur mit Abstand und Maske betreten werden.

Genug Abstand

Los ging es in zwei Startgruppen mit etwa 30 Minuten Abstand und darin wiederum im Einzelstartmodus mit je drei Sekunden Differenz. Dieses Konzept war eine neue Erfahrung für die Athleten. Dem Rennen und dem Wettkampfgefühl schadete das jedoch nicht, kommentierten sie. Dadurch waren sie gezwungen, immer am Drücker zubleiben, denn während des Rennens wussten sie nicht, welche Position sie aktuell belegten.

Mit einem Sprung vom Steg ins Wasser startete Michael Bauer in der ersten, Patrick Mayr in der zweiten Gruppe. Dadurch konnten sie sich gegenseitig anfeuern. Patrick Mayr kam im Gesamtklassement auf den 13. Platz und in seiner Klasse, der MAK2, auf den dritten Platz in 58:24 Minuten (Schwimmen 7:59, Rad 30:14, Laufen 20:11 Minuten). Damit verbesserte er seine eigene Bestzeit um 36 Sekunden. Bauer wurde 42. im Gesamtklassement und Elfter in der Klasse MSEN3, die sehr stark besetzt war. Mit einer Schwimmzeit von 10:41, einer Radzeit von 35:48 und einer Laufzeit von 20:30 bewältigte er den Wettbewerb in 1:06:59 Stunden.

Nach dem Rennen mussten sehr schnell die Utensilien aus den Wechselzonen geholt werden und danach durfte man wegen Corona nicht allzu lange vor Ort bleiben. Und auch eine Siegerehrung war nicht möglich, was insgesamt auch nur sehr wenige Zuschauer auf die Strecke brachte.

Jäckle muss passen

Auf die Olympische Strecke mit 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen, gingen 271 Athleten an den Start. Da der Marktoberdorfer Julian Jäckle kurzfristig absagen musste, ging in dieser Disziplin kein RCA-Sportler auf diese Strecke.