Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Situation in Ebenhofen "haarsträubend und bestürzend"

Am Kindergarten: Wie parkende Eltern und Großeltern die Kinder gefährden

An die Vernunft der Eltern und Großeltern appellieren die Mitglieder des Bauausschusses in Biessenhofen. Durch das teilweise zweireihige Parken entsteht beim Kindergarten in Ebenhofen eine erhebliche Gefahrensituation.

An die Vernunft der Eltern und Großeltern appellieren die Mitglieder des Bauausschusses in Biessenhofen. Durch das teilweise zweireihige Parken entsteht beim Kindergarten in Ebenhofen eine erhebliche Gefahrensituation.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolfoto)

An die Vernunft der Eltern und Großeltern appellieren die Mitglieder des Bauausschusses in Biessenhofen. Durch das teilweise zweireihige Parken entsteht beim Kindergarten in Ebenhofen eine erhebliche Gefahrensituation.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolfoto)

Autos an der Kita in Ebenhofen parken teilweise in zwei Reihen. Das macht es für die Kinder dort gefährlich. Wie die Lage nun entschärft werden soll.
An die Vernunft der Eltern und Großeltern appellieren die Mitglieder des Bauausschusses in Biessenhofen. Durch das teilweise zweireihige Parken entsteht beim Kindergarten in Ebenhofen eine erhebliche Gefahrensituation.
Von Irmgard Schnieringer
03.04.2021 | Stand: 08:58 Uhr

Als „traurig“, „haarsträubend“ oder „bestürzend“ haben die Mitglieder des Bauausschusses Biessenhofen die Parksituation am Kindergarten in Ebenhofen bezeichnet. Eltern als auch Großeltern parken – teilweise sogar zweireihig – westlich des Gebäudes. Dadurch entstehen Gefahrensituationen. Denn den Kindern, vor allem denen, die die Straße queren müssen, wird die Sicht auf den Verkehr erheblich eingeschränkt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat