Lautstarker Test

Am Montag heulen in Leuterschach die Sirenen

Sirene Rathausdach

Zwischen 10 Uhr und 10.30 Uhr heulen am Montag in Leuterschach die Sirenen.

Bild: Peter Mittermeier (Symbolfoto)

Zwischen 10 Uhr und 10.30 Uhr heulen am Montag in Leuterschach die Sirenen.

Bild: Peter Mittermeier (Symbolfoto)

Wenn am Montagvormittag in Leuterschach die Sirenen heulen, ist das kein Ernstfall. Die Stadt Marktoberdorf führt einen Sirenentest durch.
22.04.2022 | Stand: 11:20 Uhr

Die Stadt Marktoberdorf führt in Leuterschach am Montag, 25. April, zwischen 10 und 10.30 Uhr einen Sirenentest durch. Dieser wird voraussichtlich in Leuterschach, Burk und Selbensberg zu hören sein. Es handelt sich dabei um keinen Alarm, sondern um eine Überprüfung.

157 Sirenen im Ostallgäu

Im Landkreis Ostallgäu gibt es 157 Sirenen, die fast ausschließlich zur Alarmierung von Feuerwehren genutzt werden. Nur zwei davon können in einem Katastrophenfall die Bevölkerung warnen. Laut Landratsamt Ostallgäu befindet sich eine der beiden im Stadtgebiet Marktoberdorf. Es handelt sich um eine mobile Anlage, die im ganzen Landkreis eingesetzt werden könnte. Die mobile Anlage ist Teil der Ausstattung der Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter. Diese Gruppe ist bei der Feuerwehr Leuterschach angesiedelt. Die Sirenenanlage wurde 2019 angeschafft.

Der für den 10. März in Bayern geplante landesweit einheitliche Probealarm wurde aufgrund des Ukraine-Krieges verschoben. Er soll voraussichtlich im Mai nachgeholt werden.

Lesen Sie auch:

So werden die Bürger im Ostallgäu im Katastrophenfall gewarnt

Lesen Sie auch
##alternative##
Katastrophenschutz

Alarm im Katastrophenfall: Warum im Unterallgäu bisher keine Sirenen heulen