Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Querfeldein-Radeln sorgt in Marktoberdorf für Ärger

Aus fürs Mountainbiken im Stadtwald von Marktoberdorf

Mountainbiken im Wald

Über Stock und Stein durch den Wald, der Weg am besten mit künstlichen Hindernissen gespickt: Das ist ganz nach dem Geschmack vieler Mountainbiker. Das kann aber Ärger mit sich bringen, so wie in Marktoberdorf.

Bild: Marijan Murat/dpa (Symbolfoto)

Über Stock und Stein durch den Wald, der Weg am besten mit künstlichen Hindernissen gespickt: Das ist ganz nach dem Geschmack vieler Mountainbiker. Das kann aber Ärger mit sich bringen, so wie in Marktoberdorf.

Bild: Marijan Murat/dpa (Symbolfoto)

Stadt entfernt Einbauten an Steilhang am Ettwieser Weiher. Dabei sei Bedarf für solche Strecken, sagt der Alpenverein. Wie er sich eine Lösung vorstellt.
03.05.2021 | Stand: 17:30 Uhr

Raus in die Natur, raus an die frische Luft. Ob in Corona-Zeiten oder nicht. Spazieren gehen, laufen, wandern oder Rad fahren stärkt den Körper. Diese Bewegungsmöglichkeiten könnten eigentlich gut miteinander harmonieren. Manchmal ist das mit dem Radfahren allerdings ein Ärgernis. So wie jüngst, als in Marktoberdorf der städtische Bauhof aktiv wurde und aus einem Waldstück am Ettwieser diverse Einbauten entfernte. Und so standen sie sich auf einmal gegenüber: die Stadt, auf deren Grund und Boden sich die kleineren Anlagen befanden, und einige Mountainbiker, denen das steile Stück mit den künstlichen Hindernissen gut gefallen hat.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat