Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gesundheit in der Region

Beschäftigte im Ostallgäu sind kränker als der Bayernschnitt

Beschäftigte im Ostallgäu und Kaufbeuren haben sich laut AOK im Jahr 2021 häufiger krank gemeldet als im Vorjahr.

Beschäftigte im Ostallgäu und Kaufbeuren haben sich laut AOK im Jahr 2021 häufiger krank gemeldet als im Vorjahr.

Bild: Symbolfoto: Paul Zinken, dpa

Beschäftigte im Ostallgäu und Kaufbeuren haben sich laut AOK im Jahr 2021 häufiger krank gemeldet als im Vorjahr.

Bild: Symbolfoto: Paul Zinken, dpa

Der Krankenstand im Ostalläu und Kaufbeuren war 2021 laut AOK höher als im Rest des Freistaats. Und: Es gab mehr Corona-, aber weniger Atemwegsinfekte als 2020.
24.06.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Im zweiten Pandemiejahr 2021 haben sich in der Region mehr AOK-versicherte Beschäftigte krank gemeldet als 2020. Das zeigt die aktuelle Auswertung der AOK Bayern zum Krankenstand für 2021. Die Gesamtzahl der Krankmeldungen stieg laut AOK im Vergleich zum Vorjahr in Kaufbeuren um 11,8 Prozent und im Ostallgäu um 4,2 Prozent. Die durchschnittliche Dauer der Erkrankungen erhöhte sich in Kaufbeuren um 2,5 Prozent auf 20 Tage, im Ostallgäu sank die Dauer um 0,2 Prozent auf 18 Tage.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.