Betrug in Marktoberdorf

Betrüger gibt sich in Marktoberdorf als Bankmitarbeiter aus, Frau verliert viel Geld

Ein Betrüger gab sich als Bankmitarbeiter aus. Damit erweckte er das Vertrauen der Frau.

Ein Betrüger gab sich als Bankmitarbeiter aus. Damit erweckte er das Vertrauen der Frau.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Betrüger gab sich als Bankmitarbeiter aus. Damit erweckte er das Vertrauen der Frau.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Der Täter verschaffte sich Zugang zum Konto der Marktoberdorferin und behauptete, er sei ein Bankmitarbeiter. So stahl er der Frau eine fünfstellige Geldsumme.
30.05.2021 | Stand: 15:52 Uhr

Auf raffinierte Weise hat ein Trickbetrüger einer Marktoberdorferin eine mittlere fünfstellige Geldsumme gestohlen. Die Betrogene erhielt den Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, der schon Zugriff auf ihr Konto hatte, weshalb er den Kontostand und ihre Bankdaten kannte.

Angeblicher Bankmitarbeiter fordert TAN-Nummern von einer Marktoberdorferin

Damit erweckte er das Vertrauen der Frau. Der Betrüger behauptete, dass ein Dritter unberechtigt versucht habe, Geld von ihrem Konto zu überweisen und er daher ihre Transaktionsnummern (TANs) brauche. Daraufhin leitete die Frau ihm die TANs weiter, die sie zuvor unter seiner Anleitung angefordert und per SMS erhalten hatte. Mithilfe der TANs nahm der Täter dann Überweisungen auf andere Konten vor.

Laut Polizei werden in so einem Fall die Gelder sofort weitergeleitet, sodass eine Rückbuchung erschwert oder gar nicht mehr möglich ist. Offenbar hatte der Betrüger bereits im Vorfeld die Zugangsdaten zum Online-Konto der Frau erhalten. Meist beginnt der Betrug mit einer sogenannten Phishing-Mail, die aussieht, als wäre sie von der eigenen Bank. Daher warnt die Kriminalpolizei Kempten eindringlich davor, TANs an Dritte weiterzugeben. „Die Bank fragt niemals nach Zugangsdaten oder TANs“, betont die Kripo.

Lesen Sie auch: