Großer Besucherzuspruch

Blasmusik, Flohmarkt und mehr: Das war alles geboten beim Straßenfest in Marktoberdorf

Ein kühles Getränk bei Blasmusik - das genossen etliche Besucher beim Straßenfest in Marktoberdorf

Ein kühles Getränk bei Blasmusik - das genossen etliche Besucher beim Straßenfest in Marktoberdorf

Bild: Wolfgang Hepke

Ein kühles Getränk bei Blasmusik - das genossen etliche Besucher beim Straßenfest in Marktoberdorf

Bild: Wolfgang Hepke

Nach der Coronapause zieht es die Menschen in Scharen zum Straßenfest in Marktoberdorf. Und das Wetter spielt bestens mit. Was die Organisatoren für 2023 planen.
26.06.2022 | Stand: 14:32 Uhr

„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“, sagt ein bekanntes Sprichwort. Und das haben sich zahlreiche Besucher zu Herzen genommen und besuchten das traditionelle Marktoberdorfer Straßenfest auf dem Richard-Wengenmeier-Platz am Rathaus.

Organisatoren in Marktoberdorf planten wochenlang

Die wochenlangen Vorbereitungen der Organisatoren der Interessen-Gemeinschaft (IG) Straßenfest Marktoberdorf um Bruno Zasche haben sich gelohnt, Die ersten ehrenamtlichen Mitarbeiter der IG markierten am Freitagsbend die Einteilung für den Flohmarkt in der Jahn- und Georg-Fischer-Straße, obwohl es wie aus Kübeln schüttete. „Denen lief das Wasser buchstäblich durch den Hemdkragen“ sagte Zasche.

Doch es musste vorbereitet sein, denn die ersten der ca. 130 Fieranten bauten bereits vor sechs Uhr ihren Stand auf. Viele hatten ihren Dachboden oder ihren Keller ausgeräumt und so manches „geliebte Teil“ lag jetzt zum Verkauf bereit. Dass ein Flohmarkt viele Interessenten findet, sah man bereits in den frühen Morgenstunden. Da waren die Kenner der Flohmärkte unterwegs, die ein besonderes Stück suchten, später kamen viele Familien mit Kindern.

Großen Andrang gab es am Samstag auch beim Flohmarkt in der Innenstadt von Marktoberdorf.
Großen Andrang gab es am Samstag auch beim Flohmarkt in der Innenstadt von Marktoberdorf.
Bild: Wolfgang Hepke

Für die Kinder war das Straßenfest in Marktoberdorf ein Höhepunkt

Für die Kinder war das Straßenfest wieder ein großes Highlight. Nicht nur wegen der tollen Sachen auf dem Flohmarkt. Es gab Kinderschminken beim Jugendrotkreuz, eine Hüpfburg bei den Johannitern, Stelzen laufen, Spielen, Malen und vieles mehr. Die Wertachtal-Werkstätten, Bund Deutscher Radfahrer, Nachhaltiges Marktoberdorf lockten ebenfalls mit ihren Ständen die Besucher an und informierten über ihre Einrichtungen.

Viele Helferinnen und Helfer machten mit

Um 10 Uhr ging es auf dem ehemaligen „Deckelplatz“ los. Die Gruppe „Bloßamol“ (vier Jungs und ein Mädchen) eröffnete den Frühschoppen. Mancher Besucher wollte jedoch nur schnell seinen Durst löschen, denn es wurde immer wärmer und so manchem Fierant brannte es so richtig auf den Rücken. Neben den Getränken gab es für den Hunger Wurst- und Fleisch oder es lockte ein Stück Kuchen und Kaffee. Die vielen Helferinnen und Helfer des Schützenverein Alpenrose, des Trachtenvereines D’Wertachtaler, vom Motor Sport Club MSC, vom Fußballverein und von der Korballabteilung des FSV sorgten für das leibliche Wohl.

Organisatoren aus Marktoberdorf sind zufrieden

Lesen Sie auch
##alternative##
Kinderfest 2022 in Wangen

Verein schlägt Alarm: Für das Kinderfest in Wangen fehlen rund 100 Helfer

Ratschen, genießen, die Seele baumeln lassen – wer wollte das nicht nach der langen Coronazeit. So sah es auch Bruno Zasche, der sich freute, dass an diesem Tag alles passte: Das Wetter, das Angebot auf dem Flohmarkt, der Einsatz der vielen Helfer, die gute Stimmung der Musiker und der Besucher und der große persönliche Einsatz jedes einzelnen Helfers. „Ohne ein perfektes Team klappt es nicht“, meinte Zasche, „Wir versuchen für die Jugend und die älteren Gäste immer etwas Besonderes zu bieten.“ Und so wird die IG Straßenfest vermutlich auch im nächsten Jahr wieder mit vereinten Kräften ein neues Straßenfest mit großem Flohmarkt auf die Füße stellen.

Lesen Sie auch: