Corona-Impfung in Marktoberdorf

Marktoberdorfer Impfzentrum startet mit Terminvergabe

Zunächst werden  nur Personen mit höchster Priorität mit dem Corona-Impfstoff geimpft. Dann werden alle über 80-Jährige angeschrieben, wie und wo sie einen Termin für die Impfung vereinbaren können.

Zunächst werden nur Personen mit höchster Priorität mit dem Corona-Impfstoff geimpft. Dann werden alle über 80-Jährige angeschrieben, wie und wo sie einen Termin für die Impfung vereinbaren können.

Bild: Ralf Lienert

Zunächst werden nur Personen mit höchster Priorität mit dem Corona-Impfstoff geimpft. Dann werden alle über 80-Jährige angeschrieben, wie und wo sie einen Termin für die Impfung vereinbaren können.

Bild: Ralf Lienert

Ab Montag können Personen mit höchster Priorität einen Termin vereinbaren. Ab 80 werden Ostallgäuer per Brief über eine Terminvereinbarung informiert.
09.01.2021 | Stand: 17:30 Uhr

Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren, die einer Gruppe mit der höchsten Priorität angehören, können ab Montag, 11. Januar, einen Termin zur Corona-Impfung vereinbaren – entweder im Impfzentrum in Marktoberdorf oder in Kaufbeuren. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, werden per Brief über die Möglichkeit zur Terminvereinbarung informiert.

Ein Termin in einem der beiden Impfzentren kann entweder telefonisch oder online vereinbart werden (Kontaktdaten siehe unten). Wer einen Termin erhalten hat, sollte ins Impfzentrum in Marktoberdorf (Nordstraße 12) oder in Kaufbeuren (Alte Weberei 4) seinen Impfausweis mitbringen. Außerdem sollten – wenn möglich – die Einwilligungserklärung, das Aufklärungsmerkblatt und sofern erforderlich die Einwilligung des Betreuers ausgedruckt und bereits ausgefüllt sowie unterschrieben zur Impfung mitgebracht werden.

80 plus und gefährdete Personen

Bei den Personen der höchsten Priorität handelt es sich neben Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, in dieser ersten Impfphase um Menschen,

  • die in einem Senioren- und Pflegeheim wohnen oder arbeiten,
  • die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko tätig sind,
  • die bei ambulanten Pflegediensten regelmäßig Ältere oder Pflegebedürftige betreuen.

Zur Vermeidung längerer Wartezeiten bitten das Landratsamt diejenigen, die nicht zur höchstpriorisierten Personengruppe gehören, von einer Terminanfrage oder einem Besuch des Impfzentrums abzusehen. Impfungen erfolgen nur bei priorisierten Gruppen nach Voranmeldung und individueller Terminvergabe. Ab wann die übrigen Bevölkerungsgruppen einen Terminbuchen können, wird rechtzeitig öffentlich bekannt gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Weitere Infos unter: www.brk-ostallgaeu.de.

Lesen Sie auch: Impf-Registrierungsportal in Bayern: Start, Bedingungen, so funktioniert es.