Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Dutzende Quarantänefälle und tausende Tests

Sollten Schulen im Hotspot offenbleiben? Das sagen Marktoberdorfer Rektoren und Elternvertreter dazu

Trotz hoher Zahlen sprechen sich Marktoberdorfer Schulleiter gegen Schulschließungen aus.

Trotz hoher Zahlen sprechen sich Marktoberdorfer Schulleiter gegen Schulschließungen aus.

Bild: Oksana Kuzmina - stock.adobe.com (Symbolbild)

Trotz hoher Zahlen sprechen sich Marktoberdorfer Schulleiter gegen Schulschließungen aus.

Bild: Oksana Kuzmina - stock.adobe.com (Symbolbild)

Das Ostallgäu ist im Lockdown. Fitnessstudios, Cafés und Hallenbäder mussten schließen. Schulen sind offen. Ist das angesichts hoher Inzidenzen vertretbar?
29.11.2021 | Stand: 19:13 Uhr

Dutzende Schüler in Quarantäne, mehrere 1000 Tests pro Woche und Masken im Unterricht: An Marktoberdorfer Schulen ist das mittlerweile Alltag. Während es im Corona-Hotspot Ostallgäu ruhig wird, wenn Restaurants, Fitnessstudios und Hallenbäder geschlossen sind, läuft der Präsenzunterricht weiter. Ist das angesichts Inzidenzen um die 1000er-Marke vertretbar? Und sollten die Schulen bis zu den Weihnachtsferien offenbleiben?

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar