Corona-Pandemie

Damit der Film nicht abreißt: Wie viel Zuschüsse die Ostallgäuer Kinos jetzt bekommen

Kino Oper Met

Die Kinosessel bleiben auch im Ostallgäu weiterhin leer. Der Freistaat zahlt aber sogenannte Anlaufhilfen, um die Kinos zu unterstützen.

Bild: Ralf Lienert

Die Kinosessel bleiben auch im Ostallgäu weiterhin leer. Der Freistaat zahlt aber sogenannte Anlaufhilfen, um die Kinos zu unterstützen.

Bild: Ralf Lienert

Mit Kino-Anlaufhilfen unterstützt Bayern während der Corona-Pandemie jetzt die Filmtheater, auch im Ostallgäu. Warum die Digitalministerin den Bund kritisiert.
28.01.2021 | Stand: 11:37 Uhr

Mehr als 143 000 Euro Kino-Anlaufhilfen hat der Freistaat Bayern nach Kaufbeuren und in den Landkreis Ostallgäu überweisen. Das Bayerische Digitalministerium unterstützt damit die Filmtheater während der Corona-Pandemie und sichert dabei eigenen Angaben zufolge vielen Betrieben das wirtschaftliche Überleben.

Ministerin Gerlach: "Ein Wirrwarr verschiedener Hilfsprogramme"

Die für die Film- und Kinowirtschaft zuständige Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „Wir greifen unseren Kinos auch in dieser schwierigen Zeit unter die Arme.“ In der Film- und Kinobranche sieht sie einen wichtigen Wirtschaftszweig und zentralen Bestandteil der bayerischen Kulturszene. Sie nimmt auch den Bund in die Pflicht, endlich seine zugesagten Hilfen auf den Weg zu bringen. „Dort herrscht ein Wirrwarr verschiedener Hilfsprogramme, das schnell gelöst werden sollte“, kritisiert die Ministerin. Die Gelder des Bundes für die Kinobranche müssten jetzt schnell, unbürokratisch und effektiv ankommen.

Bereits im April 2020 hat der Freistaat laut Ministerin Gerlach zur Unterstützung der Kinos eine Sofortprämie auf den Weg gebracht. "155 kleinen und mittelgroßen Filmtheater wurde mit jeweils 5000 Euro geholfen." Zudem seien die Kinoprogrammprämien, die normalerweise im Herbst vergeben werden, im letzten Jahr auf 860 000 Euro verdoppelt und bereits im Juli ausgezahlt worden. Davon hätten insgesamt 83 bayerische Kinos mit Prämien zwischen 10 000 Euro und 25 000 Euro profitiert.

Staatsregierung: Insgesamt fließen in Bayern 24 Millionen Euro

Im Mai 2020 hatte die Staatsregierung nach Angaben Gerlachs bereits Kino-Anlaufhilfen in Höhe von 12 Millionen Euro beschlossen. Ende Oktober wurde das Programm bis 30. Juni 2021 verlängert und um weitere 12 Millionen Euro aufgestockt.