Verkehr im Allgäu

Das richtige Licht für trübe Zeiten: So kommen Sie sicher durch den Winter

Bei schlechter Sicht ist gutes Licht Pflicht.

Bei schlechter Sicht ist gutes Licht Pflicht.

Bild: Archivfoto: Bernhard Weizenegger

Bei schlechter Sicht ist gutes Licht Pflicht.

Bild: Archivfoto: Bernhard Weizenegger

Der „Auto Club“ ACE gibt Tipps für die sichere Fahrt bei schlechter Sicht. Was Autofahrer zu Fernlicht und Nebelscheinwerfern wissen sollten.
18.11.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Die Uhren wurden schon auf Winterzeit umgestellt. Es wird es morgens immer später hell und abends immer früher dunkel. Der Auto Club Europa (ACE) warnt, dass bei eingeschränkter Sicht, trübem Herbstwetter und Nebel während der Dämmerung die Unfallgefahr erheblich steige. Thomas Wilhelm, Vorsitzender im ACE-Kreis Allgäu, gibt Hinweise, wie sich Autofahrer vorbereiten können.

Scheinwerfer, Rückleuchten und Blinker prüfen

Im Herbst sollten Fahrer vor Beginn jeder Fahrt prüfen, ob Scheinwerfer, Rückleuchten und Blinker funktionieren und sauber sind. Ist das Fahrzeug nicht mit Tagfahrlicht ausgestattet, empfiehlt der ACE, auch tagsüber das Licht einzuschalten. Bei Nebel und Dunkelheit reiche Tagfahrlicht allein jedoch nicht aus, da es nur vorne, nicht jedoch auch hinten leuchtet. Eine außen und innen geputzte Windschutzscheibe und funktionsfähige Wischerblätter sorgten ebenfalls für eine gute Sicht.

Bei Nebel lieber Fernlicht ausschalten

Bei Nebel sollten Fahrer auf das Fernlicht verzichten, da es stark reflektiert wird. Die meisten modernen Autos hätten aber Nebelscheinwerfer (auch bei schlechter Sicht durch Regen und Schnee), die wieder ausgeschaltet werden müssten, sobald sich die Sichtverhältnisse bessern. Nebelschlussleuchten dürfen nur benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt. Wird die Sicht besser, müsse man die Nebelschlussleuchte schnellstmöglich wieder ausschalten, da sie ansonsten den nachfolgenden Verkehr blendet. Bei Fahrzeugen mit Lichtautomatik sollten Fahrer prüfen, ob das Licht bei schlechter Sicht tatsächlich eingeschaltet ist, da die Lichtautomatik Nebel nicht erkenne.

Bei schlechter Sicht - runter vom Gas!

Die wichtigste Regel bei einer Nebelfahrt lautet laut ACE ohnehin: „Runter vom Gas!“ Bei schlechter Sicht unter 50 Metern – egal ob durch Nebel, Schneefall oder Regen – gelte maximal Tempo 50, auch auf Autobahnen.