Ehrenamt im Allgäu

Der Mann, der die Zukunft der Musikkapelle Huttenwang sichert

Christoph Weber ist Jugendleiter bei der Musikkapelle Huttenwang. Sein Amt sichert die Zukunft des Vereins.

Christoph Weber ist Jugendleiter bei der Musikkapelle Huttenwang. Sein Amt sichert die Zukunft des Vereins.

Bild: Mona Boos

Christoph Weber ist Jugendleiter bei der Musikkapelle Huttenwang. Sein Amt sichert die Zukunft des Vereins.

Bild: Mona Boos

Christoph Weber engagiert sich seit zehn Jahren als Jugendvertreter bei der Musikkapelle Huttenwang. Warum sein Amt so wichtig ist.
22.10.2020 | Stand: 06:00 Uhr

„Es ist schön, die Kinder mit ihrem Instrument wachsen zu sehen“, sagt Christoph Weber. Gerne beobachtet er, wie die Kinder ganz klein und unsicher in der Musikkapelle anfangen und mit der Zeit immer besser und immer selbstsicherer werden, bis sie schließlich ein fester Bestandteil der Kapelle sind. Als Jugendleiter der Musikkapelle in Huttenwang kümmert sich Christoph Weber seit zehn Jahren darum, dass es immer Nachwuchsmusiker gibt und dass diese gefördert werden.

Die Huttenwanger Musikkapelle hat viel Nachwuchs

„Die Jugend ist die Zukunft eines Musikvereins“, sagt Weber. Daher ist sein Ehrenamt ein sehr wichtiges Amt. „Ein sehr vielfältiger Job ist es auch“, sagt er. Weber kümmert sich um alles, was die Jugend betrifft. „Meine Arbeit beginnt mit dem Anwerben neuer Mitglieder.“ Dafür fahre er durch das Dorf und versuche, Kinder zu überzeugen, bei der Musikkapelle anzufangen. „Das braucht manchmal ein bisschen Überredungskunst.“ Insgesamt sei er aber recht erfolgreich, denn aktuell seien zehn Kinder in der Ausbildung. „Für Huttenwang sind das ziemlich viele.“

Wenn die Kinder sich für die Musikkapelle entscheiden, hilft Christoph Weber ihnen, ein Instrument auszusuchen und vermittelt einen Lehrer. Als Jugendvertreter steht er bei der Ausbildung der Schüler im Kontakt mit den Lehrern und informiert sich über die Fortschritte der Kinder. Wenn die Entwicklung stagniere, dann müsse er Elterngespräche führen und die jungen Musikanten zum Üben animieren. Bis zur Bläserprüfung und dem Wechsel in die Jugendkapelle begleitet er seine Schützlinge. Auch dann ist er neben dem Dirigenten der Jugendkapelle Ansprechpartner für alle Anliegen.

Musizieren fördert Teamfähigkeit und Selbstvertrauen

„Ich mache das sehr gerne“, sagt Weber. Es sei immer wieder faszinierend, wie die Kinder sich durch das Musizieren entwickeln. „Die Teamfähigkeit wird gefördert und die Jugendlichen werden selbstsicherer.“ Da Musikanten auch mal auf der Bühne stehen, bilde sich das Selbstbewusstsein ganz automatisch. „Irgendwann spielen sie vor einer vollen Turnhalle und es macht ihnen gar nichts mehr aus.“

Weber selbst ist als gebürtiger Huttenwanger seit 29 Jahren bei der Musikkapelle. Mit neun Jahren spielte er bei dem Verein vor. „Als ein Ton aus der Klarinette kam, war ich dabei“, sagt er mit einem Lachen. Später wechselte er von der Klarinette zur Trompete und dann zum Flügelhorn, das er heute noch spielt. Vor zehn Jahren suchte der Verein einen neuen Jugendleiter. „Es sollte jemand sein, der jünger ist und einen guten Bezug zu den Kindern hat.“ So übernahm er das Ehrenamt

Sein Amt sichert die Zukunft des Vereins

Lesen Sie auch
##alternative##
Musikausbildung

Erwachsene ans Instrument: Musikkapelle in Lachen startet außergewöhnliches Projekt

Neben der Jugendausbildung kümmert er sich um kaputte Instrumente, organisiert Veranstaltungen und begleitet die Kinder und Jugendlichen zur Bläserprüfung und zu Auftritten. „Er macht einfach alles für unsere Jugend“, sagt Wolfgang Waibel, Vorsitzender der Musikkapelle Huttenwang. Und damit sichere er die Zukunft des Vereins.