Dumm gelaufen: Graffiti-Täter in Aitrang überführen sich selbst

Jugendliche haben in Aitrang eine Bushaltestelle mit Graffitis beschmiert. Die Tat flog auf.

Jugendliche haben in Aitrang eine Bushaltestelle mit Graffitis beschmiert. Die Tat flog auf.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Jugendliche haben in Aitrang eine Bushaltestelle mit Graffitis beschmiert. Die Tat flog auf.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Jugendliche besprühen in Aitrang eine Bushaltestelle mit Graffitis. Die Polizei bekommt einen anonymen Hinweis. Doch die Jugendlichen verraten sich selbst.
12.09.2022 | Stand: 13:10 Uhr

Da haben sich Jugendliche in Aitrang wohl selbst einen Bock geschossen: Wie die Polizei mitteilt, beschädigten Samstagnacht mehrere Kinder und Jugendliche im Alter von 13 und 15 Jahren eine Bushaltestelle in Aitrang. Laut Polizei schmierten sie sinnlose Botschaften an eine Wand. Im Anschluss fotografierten sie ihre „Kunstwerke“ und teilten sie dann auf der Plattform Instagram.

Polizei Marktoberdorf sucht weiterhin nach Zeugen

Damit überführten sie sich sozusagen selbst. Die Jugendlichen bekamen daraufhin Besuch von der Polizei. Sie müssen sich nun für ihre Graffiti-Aktion verantworten. Zeugen der Tat sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Marktoberdorf unter der Nummer 08342/96040 zu melden.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass nicht nur die Bushaltestelle beschmiert wurde

Die Bushaltestelle in Aitrang war nicht das einzige Objekt, das die Jugendlichen beschmierten, wie die Polizei einen Tag später meldete. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Gartenzaun eines 46-Jährigen sowie die Wand eines Laufstalls eines 49-Jährigen ebenfalls beschädigt wurden.

Lesen Sie auch: Lkw-Fahrer übersieht 92-Jährige mit Rollator: Frau stirbt bei Unfall