Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kühler Kopf im entscheidenden Moment

Sie riskierten viel, um Leben zu retten: Fünf Ostallgäuer Ersthelfer erhalten Rettungsmedaille

Poilizei Bus Gewalt

Ein Fall, der für Aufsehen sorgte: In einem Linienbus voller Schulkinder hatte im vergangenen Sommer ein Mann kurz vor Obergünzburg seine Ehefrau niedergestochen. Der Busfahrer Marco Deniffel griff ein und zerrte den Täter aus dem Bus.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Ein Fall, der für Aufsehen sorgte: In einem Linienbus voller Schulkinder hatte im vergangenen Sommer ein Mann kurz vor Obergünzburg seine Ehefrau niedergestochen. Der Busfahrer Marco Deniffel griff ein und zerrte den Täter aus dem Bus.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Lebensretter aus Marktoberdorf sind von Markus Söder mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt worden. Was sie erlebt haben und worüber sie schockiert waren.
27.11.2021 | Stand: 11:54 Uhr

Sie sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort, wenn andere zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Sie bewahren einen kühlen Kopf im entscheidenden Moment und tun genau das Richtige. Sie riskieren selbst sehr viel, um das Leben anderer zu retten: Fünf mutige Helferinnen und Helfer aus Marktoberdorf und Umgebung sind kürzlich für ihre Rettungstaten von Ministerpräsident Markus Söder mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet worden – und haben emotionale Geschichten zu erzählen.