Image-Barometer

Fendt aus Marktoberdorf ist laut Umfrage der Top-Arbeitgeber in der Landwirtschaft

AGCO/Fendt ist der Top-Arbeitgeber in der Landwirtschaft. Jedenfalls sprachen Arbeitnehmer und Studierende dem Landtechnik-Hersteller aus Marktoberdorf jetzt den ersten Platz in einer entsprechenden DLG-Umfrage zu.

AGCO/Fendt ist der Top-Arbeitgeber in der Landwirtschaft. Jedenfalls sprachen Arbeitnehmer und Studierende dem Landtechnik-Hersteller aus Marktoberdorf jetzt den ersten Platz in einer entsprechenden DLG-Umfrage zu.

Bild: AGCO/Fendt

AGCO/Fendt ist der Top-Arbeitgeber in der Landwirtschaft. Jedenfalls sprachen Arbeitnehmer und Studierende dem Landtechnik-Hersteller aus Marktoberdorf jetzt den ersten Platz in einer entsprechenden DLG-Umfrage zu.

Bild: AGCO/Fendt

734 Arbeitnehmer und Studenten voten die Marktoberdorfer Firma auf Platz eins. Damit verweist Fendt auch Mitbewerber Claas und Chemie-Riese BASF auf die Plätze.
16.11.2021 | Stand: 15:57 Uhr

Mit einer Durchschnittsnote von 1,7 und der Bewertung „außerordentlich attraktiv“ haben Arbeitnehmer sowie Studierende AGO/Fendt auf Platz eins der Top-Arbeitgeber im Agrabusiness, also der Landwirtschaft, gewählt. Damit verwiesen die Marktoberdorfer unter anderem auch Landtechnik-Mitbewerber Claas sowie das Chemieunternehmen BASF auf die Plätze. Davon berichtet Fendt in einer aktuellen Pressemitteilung.

Fendt-Chef: Was der sogenannte Fendt Geist mit der Bewertung zu tun hat

„Motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind der Schlüssel für den Unternehmenserfolg. Deshalb sind uns auch Themen wie Arbeitssicherheit, betriebliches Gesundheitsmanagement oder auch eine gesunde Versorgung mit regionalen Lebensmitteln im Mitarbeiterrestaurant sehr wichtig“, sagt Christoph Gröblinghoff, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. Gröblinghoff verweist auch darauf, wie viel die Coronapandemie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abverlangt habe und wie gemeinsam alle Herausforderungen gemeistert worden seien. „Das schafft man nur mit einem tollen Team, das sich mit der Marke Fendt identifiziert. Wir sagen dazu Fendt Geist.“

Für die Umfrage haben die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) sowie die Dr. Schwerdtfeger Personalberatung insgesamt 734 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Studierende seit Mai 2021 per Telefon beziehungsweise online befragt. Davon arbeiten 535 Studienteilnehmer im landwirtschaftlichen Kontext, 199 der Befragten sind Studierende.

Fendt punktete mit guter Atmosphäre, Team-Zusammenhalt und Wertschätzung

Kriterien wie Teamzusammenhalt und eine gute Arbeitsatmosphäre, Wertschätzung sowie Anerkennung der Leistung und spannende beziehungsweise abwechslungsreiche Aufgaben waren dabei laut DLG die wichtigsten Punkte für die Befragten bei der Wahl eines Arbeitgebers.

Klassische Kriterien wie hohes Grundgehalt seien für sie eher zweitrangig gewesen. Die Arbeitgeber wurden auf einer Likert-Skala von eins bis fünf bewertet.

Fendt: Sehr großer Etat für Forschung und Entwicklung

Lesen Sie auch
##alternative##
Umfrage der DLG

Auszeichnung: Fendt ist der beliebteste Arbeitgeber im Agribusiness

Wie berichtet, investiert der AGCO-Konzern heuer allein für Forschung und Entwicklung bei Fendt 93 Millionen Euro. Das sind 13 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. 22 Millionen Euro entfallen dabei auf die Entwicklung digitaler Produkte. Dabei geht es um das Weiterentwickeln von selbstfahrenden Geräten, Robotern und smarten Traktor-Bediensystemen wie „Fendt One“ ebenso wie um regenerative Energien und Versuche mit alternativen Antrieben wie Elektro, Wasserstoff oder Brennstoffzellen.

Lesen Sie dazu auch: 20.000 Schlepper: Wie Fendt es schaffen will, diese Rekordmarke zu knacken und weiter zu wachsen.

Fendt-Azubis pflanzen 1000 neue Bäume in Marktoberdorf.

Bilderstrecke

Fendt stellt neueste Produkte vor

Weitere Nachrichten aus Marktoberdorf und Umgebung lesen Sie hier.