Spende

AGCO/Fendt spendet für Kinderhospiz

5000 Euro spendete die Firma Fendt an das Kinderhospitz St. Nikolaus im Unterallgäu.

5000 Euro spendete die Firma Fendt an das Kinderhospitz St. Nikolaus im Unterallgäu.

Bild: Fendt

5000 Euro spendete die Firma Fendt an das Kinderhospitz St. Nikolaus im Unterallgäu.

Bild: Fendt

Die Firma Fendt in Marktoberdorf hat 5000 Euro ans Kinderhospitz St. Nikolaus in Bad Grönenbach gespendet. Die Spende hilft nicht nur den kranken Kindern.
29.06.2022 | Stand: 17:25 Uhr

5000 Euro übergab Ingrid Bußjäger-Martin, Geschäftsführerin für Finanzen und IT bei AGCO/Fendt in Marktoberdorf nun an Vorstandsassistentin Luisa Miorin (links) vom Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach. Mit Spenden wie der von Fendt könne das Hospiz die Beherbergung der Eltern und Familien der erkrankten Kinder garantieren, die sonst in den meisten Fällen nicht von Krankenkassen übernommen werde, sagt Miorin bei der Spendenübergabe. (Lesen Sie dazu auch: Rettungsanker Tafel: Die Schicksale der Besucher in Marktoberdorf)

Das Hospiz kann Spenden wie diese gut gebrauchen

Das Kinderhospiz in Bad Grönenbach ist eines von lediglich zwei stationären Hospizen in Süddeutschland. Aktuell können dort acht Familien stationär aufgenommen werden. Die Anfrage ist laut der Pressemeldung der Firma Fendt jedoch sehr hoch. Aus diesem Grund weitete das Kinderhospiz seinen Einsatz mit einem zusätzlichen ambulanten Angebot im südlichen Teil Deutschlands aus.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neues von Fendt

Das Beste in Deutschland: Fendt gewinnt Personalpreis für sein Gesundheitsangebot

Mit Spendengeldern wie die der Firma werde dafür gesorgt, dass Eltern die wenige Zeit, die noch bleibt, mit ihren Kindern gemeinsam verbringen können, sagt Luisa Miorin. "Zusätzlich benötigen wir Spenden für Wasser- oder Musiktherapien, unseren Kuschelraum sowie die Verpflegung der Familien und das Gehalt unserer Mitarbeitenden", sagt sie. Sie freue sich sehr über die Spende.

Spenden und tatkräftiger Einsatz sind nötig

Die Firma Fendt wolle Menschen in Not sowie den freiwilligen Helfern unter die Arme greifen, sagt Bußjäger. "Zudem möchten wir das Bewusstsein für dieses Thema stärken." Die Spende solle auch ein Anstoß für andere sein, das Kinderhospiz zu unterstützen, das ehrenamtliche Helfer sogar in einer eigenen Akademie ausbildet.

Lesen Sie auch: Der Toy Run 2022 in Marktoberdorf brach alle Rekorde