Festival in Marktoberdorf

Festival Musica Sacra International diesmal auch mit Publikum: Jetzt Karten reservieren!

Das Ensemble Spinario rund um Rupert Huber präsentiert  bei ³Musica Sacra International« Musik aus  dem Animismus bei zwei Konzerten in Altenstadt und  Kaufbeuren.  Foto: Ensemble Spinario

Das Ensemble Spinario rund um Rupert Huber (vorne Mitte) präsentiert bei Musica Sacra International Musik aus dem Animismus bei zwei Konzerten in Altenstadt und Kaufbeuren.

Bild: Ensemble Spinario

Das Ensemble Spinario rund um Rupert Huber (vorne Mitte) präsentiert bei Musica Sacra International Musik aus dem Animismus bei zwei Konzerten in Altenstadt und Kaufbeuren.

Bild: Ensemble Spinario

Bei Marktoberdorfer Festival Musica Sacra stehen ein Livekonzert in Altenstadt,ein Livestream aus der Kaufbeurer Dreifaltigkeitskirche und eine Uraufführung an.
02.07.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Beim erfolgreichen Start des Marktoberdorfer Festivals Musica Sacra International an Pfingsten waren über 2000 Zuschauer online und weltweit dabei. Der veranstaltende Verein MODfestivals bereitet nun das nächste Konzertwochenende Ende Juli vor. Durch die, der Pandemie geschuldete, zeitliche Entzerrung verbindet das Festival unter dem Motto "Unsere Erde" erstmals Veranstaltungen live vor Ort und online. So finden zusätzlich an drei Wochenenden im Juli, August und Oktober Konzertwochenenden mit Abendkonzerten, Ateliers, Vorträgen, Diskussionen und Gebeten an verschiedenen Orten statt.

  • Konzert in Altenstadt bei Schongau:

Auftakt der kommenden Konzertwochenenden ist am Samstag, 31. Juli, um 20 Uhr in der Kirche St. Michael in Altenstadt bei Schongau. Dort trifft Indien auf Europa, Hinduismus auf Christentum. Mit der Group Anubhab (Indien/Deutschland) ist ein Ensemble zu erleben, das als Botschafter indischer und hinduistischer Kunsttradition unterwegs ist. Sein Leiter Debasish Bhattachacharjee arbeitet auch an musikalischen Projekten, die im Bereich von indischer und westlicher Musik liegen.

Ins Christentum des Mittelalters führt die Gruppe Ars Choralis Coeln (Deutschland). Dieses Ensemble aus Köln widmet sich der Aufführung von Musikhandschriften aus Frauenklöstern und der Musik von Frauen im Mittelalter. Ein Schwerpunkt liegt auch auf interkulturellen und interreligiösen Projekten.

Dritter im Bunde ist Rupert Huber mit dem Ensemble Spinario aus Österreich, der die Richtung des Animismus vertritt. Eine Besonderheit ist diesmal ein eigens für dieses Festival komponiertes Werk von Rupert Huber über die Stechpalme, das bei diesem Konzert uraufgeführt wird.

Lesen Sie auch
##alternative##
Musikbezirk Sonthofen

Viele Blaskapellen im Oberallgäu sagen Jahreskonzerte ab

Karten dazu gibt es an der Abendkasse, Reservierungen sind ab sofort möglich und erwünscht.

Eine Gesprächsrunde zum Thema „Musik in interreligiösen Begegnungen – Praxiserfahrungen und Einsichten“ sowie ein Konzert-Zusammenschnitt der Festivalanfänge von 1992 sind ab Samstag, 31. Juli, online auf der Festivalwebsite zu sehen.

Am Sonntag, 1. August, um 20 Uhr schließt sich ein weiteres Konzert mit gleicher Besetzung live aus der Dreifaltigkeitskirche in Kaufbeuren an. Dieses findet jedoch nicht vor Publikum statt, sondern wird per Livestream ebenfalls auf der Website von Musica Sacra International weltweit im Netz zu sehen sein. Das Konzert in der Kaufbeurer Dreifaltigkeitskirche wird präsentiert von Auto Singer.

  • Ateliers live in der Kirche – weltweit im Netz:

Bereits am Nachmittag vor dem Konzert findet jeweils ein Atelier mit Ars Choralis Coeln, der Group Anubhab und dem Ensemble Spinario live in der Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuten statt. Die rund einstündigen Ateliers können online auf www.musica-sacra-international.org verfolgt werden und geben Einblicke in die Musik der Weltreligionen. Vermittelt werden bei diesen Vorträgen Inhalte der jeweiligen Musik und Religion, sowie Hintergrundwissen über Herkunftsland und Kultur.