Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Großbrand in Sulzschneid

Feuer verschlingt zwei Höfe in Sulzschneid: Einsatzkräften wird einiges abverlangt

Was wie Sterne am Nachthimmel aussieht, waren in der Nacht auf Dienstag Funken, die über Sulzschneid flogen. Dort brach auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Feuer aus, das auf zwei weitere Gebäude übergriff.

Was wie Sterne am Nachthimmel aussieht, waren in der Nacht auf Dienstag Funken, die über Sulzschneid flogen. Dort brach auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Feuer aus, das auf zwei weitere Gebäude übergriff.

Bild: Andreas Filke

Was wie Sterne am Nachthimmel aussieht, waren in der Nacht auf Dienstag Funken, die über Sulzschneid flogen. Dort brach auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Feuer aus, das auf zwei weitere Gebäude übergriff.

Bild: Andreas Filke

Einsatzkräfte können verhindern, dass dem Feuer in Sulzschneid weitere Gebäude zum Opfer fallen – trotz der engen Bebauung. Die Arbeit ist noch nicht beendet.
13.09.2022 | Stand: 18:15 Uhr

Es ist nachts – kurz nach 2. Der Ostallgäuer Kreisbrandrat Markus Barnsteiner steht mit seiner Mannschaft zusammen. Lagebesprechung. Seit etwa eineinhalb Stunden wütet das Feuer am nordwestlichen Ortsrand von Sulzschneid, seit etwa eineinhalb Stunden kämpfen die 170 Einsatzkräfte dagegen an. Barnsteiner kann nun erstmals durchatmen, wie es scheint. „Das Feuer ist unter Kontrolle“, sagt er. „Die Lage war zunächst undurchsichtig. Doch wir konnten alles gut koordinieren.“