Bauvorhaben

Firma Urlbauer in Görisried möchte sich räumlich vergrößern

Die Firma Urlbauer in Görisried möchte sich vergrößern.

Die Firma Urlbauer in Görisried möchte sich vergrößern.

Bild: Melanie Fielenbach (Archivbild)

Die Firma Urlbauer in Görisried möchte sich vergrößern.

Bild: Melanie Fielenbach (Archivbild)

Der mittelständische Betrieb in Görisried beschäftigt über 150 Mitarbeiter und braucht mehr Platz. Der Gemeinderat hat das Bauvorhaben in die Wege geleitet.
12.09.2021 | Stand: 09:00 Uhr

In einer außertourlichen Gemeinderatssitzung hat das Gemeindegremium Görisried im Gewerbegebiet „In der Lache“ einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die Firma Urlbauer samt der hierfür notwendigen Änderung des Flächennutzungsplans auf den Weg gebracht.

Die Wurzeln der Firma Urlbauer in Görisried, sagte Bürgermeister Dr. Stephan Bea, reichen bis ins Jahr 1897 zurück. Von einem kleinen Familienbetrieb habe sich die Firma inzwischen zu einem erfolgreichen mittelständischen Betrieb mit über 150 Mitarbeitern entwickelt. Der Gemeinderat sei sehr beeindruckt von dieser Entwicklung. Inzwischen brauche die Firma Urlbauer mehr Platz und eine langfristige Perspektive am Standort Görisried. Ein Teil der Mitarbeiter müsse derzeit in Containern arbeiten. Erfreulicherweise konnte die Gemeinde eine Fläche erwerben, die an das bestehende Gewerbegebiet „In der Lache“ angrenzt und dieses erweitert. Die Ausgleichsfläche wird laut Bürgermeister durch einen breiten Grünstreifen mit Büschen und Bäumen auf der Fläche sowie durch Ökopunkte der Gemeinde geleistet.

Bauvorhaben sichert Arbeitsplätze in Görisried

Das Projekt halte das Unternehmen und seine Wirtschaftskraft am Ort, betonte Bea. Es sichere und schaffe neue attraktive Arbeitsplätze vor Ort in einer zukunftsfähigen Branche (Bereich Energie). In mehreren Besprechungen des Gemeinderats mit der Firma Urlbauer, dem Planungsbüro Sieber und dem Bauunternehmen Hafner wurde das Projekt bereits intensiv vorbesprochen. Anhand entsprechender Pläne erläuterte David McLaren vom Planungsbüro Sieber Consult GmbH die Voraussetzungen des Bauvorhabens: Der gemeindliche Flächennutzungsplan muss nämlich dafür geändert werden. Einstimmig fasste das Gremium den Aufstellungsbeschluss und anschließend den notwendigen Billigungs- und Auslegungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes.

Keine Diskussion im Görisrieder Gemeinderat

McLaren bezeichnete den Entwurf des Bebauungsplans als „maßgeschneiderten Anzug“ für das Unternehmen. Das Görisrieder Gremium hatte keine Fragen mehr. „Wir haben uns bereits eingehend mit dem Projekt befasst“, sagte dazu zweiter Bürgermeister Hermann Fendt. Daraufhin wurden auch für den Bebauungsplan nacheinander und jeweils einstimmig die notwendigen Beschlüsse gefasst.

Auch die Kindertagesstätte war Thema bei der Sitzung des Gemeinderats. So sei das Personal der Kita wieder gut aufgestellt, berichtete Bürgermeister Bea. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Öffnungszeiten zuletzt verkürzt werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Nahwärme

Weitnau geht nächsten Schritt für umstrittenes Nahwärme-Projekt

Nun hat die Einrichtung wieder montags bis freitags von 7 bis 15 Uhr geöffnet. An den Freitagen gelten diese Öffnungszeiten erst ab Oktober. Nachmittags werde in der Kita inzwischen mehr Pädagogik angeboten, sagte der Bürgermeister.

Danach stimmte der Gemeinderat dem Neubau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung im Baugebiet Am Ziegelstadel mit dem Vorbehalt der Prüfung und Abstimmung der Grenzbebauung zwischen Landratsamt und Architekt zu. Der Gemeinderat stimmte zudem dem Abbruch eines ehemaligen Wirtschaftsteiles und Wiederaufbau des Wohnhauses in Wildberg zu.