Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Marktoberdorf

Früher Feldweg, heute Standort von Modeon und Landratsamt

An der Schwabenstraße in Marktoberdorf befindet sich seit den 1980er Jahren auch das Modeon.

An der Schwabenstraße in Marktoberdorf befindet sich seit den 1980er Jahren auch das Modeon.

Bild: Gerlinde Schubert

An der Schwabenstraße in Marktoberdorf befindet sich seit den 1980er Jahren auch das Modeon.

Bild: Gerlinde Schubert

Die Schwabenstraße in Marktoberdorf gewann im vergangenen Jahrhundert immer mehr an Bedeutung. Welche Geschichte hinter ihr steckt.

An der Schwabenstraße in Marktoberdorf befindet sich seit den 1980er Jahren auch das Modeon.
Von Anne Lutz/Allgäuer Zeitung
05.09.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Am Haus Nummer 88 in der Schwabenstraße in Marktoberdorf fanden sich einmal die sprichwörtlich tapferen schwäbischen Ahnen bildhaft dargestellt, wie sie an ihrem langen Spieß kampfesmutig einem wahrhaft fürchterlichen Ungeheuer die Stirn bieten. Die Legende um die Sieben Schwaben ist nicht gänzlich frei erfunden, sondern rankt sich um einen fünf Meter langen Speer, mit dem sich der Schwabe Anton Rem im Jahre 1096 für den ersten Kreuzzug rüstete und der noch bis 1826 in Augsburg zu besichtigen war. Vermutlich wollte der mittelalterliche Toni die „Ungläubigen“ nicht näher als fünf Meter an sich herankommen lassen und nahm dafür die Beschwerlichkeit mit dem unhandlichen Speer in Kauf.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat