Aktion

Freiwillige Feuerwehr pflanzt Friedenslinde in Hopferbach

Franz Martin (rechts) und seine Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr pflanzten in Hopferbach eine Friedenslinde. Sie wurde mit gelb-blauen Bändern geschmückt – als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine.

Franz Martin (rechts) und seine Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr pflanzten in Hopferbach eine Friedenslinde. Sie wurde mit gelb-blauen Bändern geschmückt – als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine.

Bild: Barbara Kettl-Römer

Franz Martin (rechts) und seine Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr pflanzten in Hopferbach eine Friedenslinde. Sie wurde mit gelb-blauen Bändern geschmückt – als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine.

Bild: Barbara Kettl-Römer

Freiwillige Feuerwehr pflanzt eine Friedenslinde. Der Ort ist nicht zufällig gewählt. 151 Jahre stand dort zuvor ein anderer Baum.
18.04.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Franz Martin, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Hopferbach, trotzte vergangene Woche dem erneuten Wintereinbruch und pflanzte mit mehreren Helfern eine neue Friedenslinde am Platz vor dem Dorfladen in Hopferbach. 151 Jahre lang hatte dort zuvor bereits eine Linde gestanden, die im Jahr 1871 von den damaligen Bürgermeistern Bernhard Mayer und Martin Wölfle gepflanzt worden war.

In Hopferbach stand 150 Jahre eine Friedenslinde

Nach dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 wurden in vielen Orten Deutschlands Friedenslinden oder -eichen gepflanzt. Sie sollten als lebendiges Denkmal an den Krieg erinnern und Dankbarkeit für den Frieden ausdrücken. Da die betagte Linde in Hopferbach Alterserscheinungen zeigte und immer wieder größere Äste abbrachen, musste sie Anfang 2022 aus Sicherheitsgründen gefällt werden und hinterließ eine Lücke im Dorfbild.

Freiwillige Feuerwehr Hopferbach bedankt sich mit Baum

Die Freiwillige Feuerwehr Hopferbach möchte mit der Neupflanzung ihre Dankbarkeit für die Unterstützung durch die Bevölkerung ausdrücken. Deren Spenden und tatkräftige Mithilfe hatten es der Feuerwehr ermöglicht, einen neuen Anhänger mit 500 Metern Schlauch und einen gebrauchten Mannschaftstransportwagen zu erwerben. Die junge Linde trägt gelb-blaue Bänder als Zeichen der Solidarität mit der Bevölkerung der Ukraine und dafür, dass Frieden auch heute in Europa keine Selbstverständlichkeit ist. Leider.

Lesen Sie auch: Mittelschüler aus Marktoberdorf setzen ein starkes Zeichen für den Frieden