Hochwasserschutz

Friesenrieder Bach: Anwohner in Blöcktach fürchten Überflutung

Überflutete Wiesen sind nach Starkregen immer wieder ein Thema in der Region. Beim Friesenrieder Bach soll dem künftig vorgebeugt werden.

Überflutete Wiesen sind nach Starkregen immer wieder ein Thema in der Region. Beim Friesenrieder Bach soll dem künftig vorgebeugt werden.

Bild: Heinz Budjarek

Überflutete Wiesen sind nach Starkregen immer wieder ein Thema in der Region. Beim Friesenrieder Bach soll dem künftig vorgebeugt werden.

Bild: Heinz Budjarek

Bei Starkregen könnte der Friesenrieder Bach zur Gefahr werden. Nun könnte ökologisch ausgebaut werden. Erschließung für neues Wohngebiet in Blöcktach startet.
Überflutete Wiesen sind nach Starkregen immer wieder ein Thema in der Region. Beim Friesenrieder Bach soll dem künftig vorgebeugt werden.
Von Klaus Thiel
01.03.2021 | Stand: 10:00 Uhr

Der Friesenrieder Bach im Friesenrieder Ortsteil Blöcktach bereitet einem Anlieger Sorgen. Der Mann, der in der Schwarzenburgstraße wohnt, fürchtet, dass bei Starkregen die Gefahr einer Überflutung besteht. Sein Anwesen wird auf der Südseite und im Osten vom Bach eingegrenzt. Er schlägt eine Vergrößerung des Bachlaufs vor, damit „mehr Wasser neipasst“.

Betroffen davon sei auch ein weiterer Anwohner, hieß es nun im Gemeinderat. Friesenrieds Bürgermeister Bernhard Huber informierte das Ratsgremium über seine Gespräche mit den Betroffenen und mit Vertretern des Wasserwirtschaftsamtes Kempten. Bei einem Ortstermin tendierte man zu einem sogenannten ökologischen Ausbau, der auch ein Wasserrechtsverfahren beinhalte.

Ökologischer Ausbau des Bachs wäre mit bis zu 75 Prozent förderfähig

Dies sei mit bis zu 75 Prozent förderfähig. Die Maßnahme könnte 2022 durchgeführt werden. Ein Beschluss des Gemeinderats erfolgte noch nicht.

Die Auftragsvergabe für die Erschließungsarbeiten zum Baugebiet „Blöcktach – Hinter dem Weiler“ war der nächste Schritt auf dem Weg zu einem neuen Wohngebiet in der Gemeinde Friesenried. Einstimmig beauftragte der Gemeinderat das Kaufbeurer Unternehmen Dobler, das das günstigste Angebot präsentiert hatte.

Baufirma unterbietet die Kostenschätzung für die Erschließung des Blöcktacher Baugebiets

Mit 428 500 Euro unterbot die Baufirma sogar die planerische Kostenschätzung in Höhe von 578 000 Euro, wie Bürgermeister Bernhard Huber zufrieden anmerkte. Insgesamt hatten zehn Unternehmen ein Angebot abgegeben.

Lesen Sie auch
Noch verläuft die Konstanzer Aach weitestgehend geradlinig. Bereits revitalisiert wurde das Gewässer oberhalb des Hündleparkplatzes. Diese Ausgleichsmaßnahme des staatlichen Bauamtes soll Vorbild für den geplanten Umbau sein.
Flussverlauf von Oberstaufen nach Immenstadt

So soll die Konstanzer Aach ökologisch aufgewertet werden

Die Erschließungsarbeiten für Straße, Kanal und Wasser starten am 15. März und sollen Ende August abgeschlossen sein. Wann schließlich die Häuslebauer loslegen können, sei vom jeweiligen Stand der Erschließungsarbeiten abhängig.