Günzach und Obergünzburg

Feuerwehren retten verletztes Pferd mit Seilwinde und Drehleiter

Mithilfe einer Seilwinde befreiten die Feuerwehren Obergünzburg und Günzach ein verletztes Pferd.

Mithilfe einer Seilwinde befreiten die Feuerwehren Obergünzburg und Günzach ein verletztes Pferd.

Bild: Feuerwehr

Mithilfe einer Seilwinde befreiten die Feuerwehren Obergünzburg und Günzach ein verletztes Pferd.

Bild: Feuerwehr

Einsatzkräfte der Feuerwehren Günzach und Obergünzburg haben ein verletztes Pferd bei Immenthal gerettet. Das Tier war gestürzt und kam nicht mehr hoch.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
14.01.2022 | Stand: 12:01 Uhr

Einen tierischen Rettungseinsatz haben die Feuerwehren Günzach und Obergünzburg haben Dienstagabend erlebt. Mit vereinten Kräften befreiten ein Pferd, das bis zum Bauch im Schlamm feststeckte. Wie die Feuerwehr berichtet, war das Tier zuvor auf einer Koppel in der Nähe von Immenthal gestürzt.

Pferd verletzt sich auf Koppel bei Immenthal

Das Pferd hatte sich dabei am Hinterlauf verletzt und war nicht mehr selbstständig auf die Beine gekommen. Die Feuerwehr Günzach rettete das Pferd mihilfe einer Seilwinde. Das Tierhebegeschirr samt Drehleiter der Feuerwehr Obergünzburg trugen dazu bei, dass das Pferd wieder auf seine Beine gestellt werden und in den Stall laufen konnte. Dort hat es eine Extraportion Heu auf den Schreck hin erhalten. Ein bereits vor den Feuerwehren anwesender Tierarzt unterstützte die Rettung.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Marktoberdorf informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Marktoberdorf".